Ja, die Chancenverwertung…..ein bekanntes Problem in Hirschau, das sich aber irgendwie einfach nicht lösen lässt. Fast schon neidvoll geht oft der Blick zu anderen Teams, die enorm effektiv vorm Tor agieren – und dann meist auch die Punkte mitnehmen. Zugegeben, die Torchancen muss man sich auch erst erarbeiten, ganz klar – aber nur mit Toren belohnt man sich eben auch für den enormen Aufwand. Mit der SpVgg Vohenstrauss wartet nun am Sonntag im Hirschauer Sportpark ein ganz großes Kaliber auf den TuS/WE, trotzdem gilt: Niemand ist unschlagbar. Die SG hat ihre Partie gegen die DJK-SB Amberg auf Donnerstag um 17 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe verlegt, wo es somit erstmals in dieser Spielzeit um Punkte geht.

Donnerstag, 15.08.2019 um 17 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – DJK-SB Amberg

Anknüpfen an den letzten guten Heimauftritt will die SG gegen die Gäste von der DJK Amberg, nach einem spielfreien Wochenende brennt die Mannschaft darauf, wieder ran zu dürfen. Auch die Gäste aus Amberg hatten bereits ein spielfreies Wochenende, die bisherigen beiden Partien fielen stark unterschiedlich aus: 0-8 gegen Kauerhof, 3-0 gegen VfB Weiden. Ein schwer einzuschätzender Gegner also für die Truppe von Dominik Dontschenko, der kadertechnisch wohl wieder aus den Vollen schöpfen kann und nun nach dem Sieg gegen die DJK Weiden nachlegen will und den zweiten Heimsieg als Ziel ausgegeben hat.

Sonntag, 18.08.2019 um 15:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – SpVgg Vohenstrauss

Auch von der zweiten Auswärtsreise der Saison brachte die Truppe von Coach Martin Schuster die volle Ausbeute mit nach Hause. Dieses Mal gelang der Dreier sogar, ohne selbst ein Tor zu erzielen, der ASV Haidenaab traf ins eigene Tor. Dass es knapp blieb, lag größtenteils auch an der erneut schwachen Chancenverwertung des TuS/WE, hier gilt es nach wie vor den Hebel anzusetzen, denn nicht immer wird man so viel Torchancen haben. Einen Vorgeschmack auf dieses Szenario gibt es bereits am Sonntag, wenn mit der SpVgg Vohenstrauss der Topfavorit der Liga in Hirschau seine Visitenkarte abgibt. Zuletzt zerlegte die Truppe von Trainer Michael Rösch den FC Weiden-Ost – immerhin eine Mannschaft, die auch ganz vorne mitmischen will. Alle drei Saisonspiele gewann die SpVgg größtenteils souverän, diese Serie will man auch in Hirschau fortführen. Dort grübelt der TuS/WE-Coach, woher die Abschlussschwäche der Kaoliner kommt. „Den Jungs ist der Wille überhaupt nicht abzusprechen, jeder arbeitet hart und es spricht für das Team, dass es sich die Chancen erspielt – aber die muss man auch besser nutzen“. Nur dann hat man auch gegen den Ligaprimus eine Chance auf einen Erfolg. Da dieses Mal der eine oder andere Spieler fehlt, ändert sich die Startformation entsprechend.

Suboptimaler Heimspielauftakt für unsere beiden Teams im Sportpark – während die SG einen souveränen Sieg einfuhr, kassierte der TuS/WE eine überflüssige Heimpleite. Am kommenden Stadtfest- Wochenende ist die SG spielfrei, nur die Truppe von Martin Schuster muss ran und zwar am Samstag um 17 Uhr – man gastiert beim Aufsteiger ASV Haidenaab, nach Ebnath ist dies die zweitlängste Auswärtsfahrt (rund 50 km einfach). Selbstverständlich wollen die Kaoliner wieder zurück in die Erfolgsspur, dafür müssen aber Konzentration und vor allem Präzision hoch gehalten werden.

Samstag, 10.08.2019 um 17 Uhr in Haidenaab: ASV Haidenaab – TuS/WE

Leider konnte der TuS/WE am vergangenen Sonntag den Auswärtsdreier in Dießfurt nicht vergolden und musste der DJK Weiden die drei Zähler überlassen. Es war klar zu erkennen, das die Kaoliner noch viel Arbeit vor sich haben, um dahin zu kommen, wo man hinwill. Der Wille ist der Mannschaft keinesfalls abzusprechen, aber jeder Spieler muss das auch umsetzen, was er kann. Bereits am kommenden Samstag geht die lange Auswärtsreise zum letztjährigen Meister der Kreisklasse West. Die von Klaus Schinner betreute Truppe läuft mit bewährtem Personal auf, ist also sicherlich eingespielt und aufeinander abgestimmt. Einen Zähler hat der ASV nach zwei Partien auf dem Konto, lediglich mit dem Toreschiessen haperts beim Aufsteiger noch, dies will man sicherlich gegen den TuS/WE ändern. Bei den Kaolinern ist man auf Wiedergutmachung der letzten Heimpleite aus, die Chefcoach Martin Schuster verständlicherweise ziemlich verstimmte: „Eine bittere Niederlage, aber wir müssen eben auch unsere Chancen nutzen und im letzten Drittel mehr Qualität an den Tag legen“. Das der Gang nach Haidenaab nicht leicht werden wird, ist den Kaolinern klar, erfreulicherweise steht erneut der komplette Kader zur Verfügung, welcher hoffentlich mit der vollen Punktausbeute nach Hirschau zurückkehrt.

Ein Sieg, eine Niederlage – das war die Ausbeute unserer beiden Seniorenteams zum Start in die neue Spielzeit. Der TuS/WE bekleckerte sich zwar nicht mit Ruhm beim 2-1 gegen den FC Diessfurt, aber niemand hatte erwartet, dass die Kaoliner in der neuen Liga alles kurz und klein schiessen. An ein paar Stellschrauben muss noch gedreht werden, unterm Strich steht ein Dreier, der für die Moral Gold wert ist, denn auf einen guten Start kann man noch besser aufbauen. Ärgern wollte die SG die favorisierte zweite Mannschaft der DJK, was auch lange Zeit gelang, ehe man die beiden entscheidenden Treffer kassierte. Eine Niederlage, die zwar ärgerlich ist, aber die Mannschaft sicher nicht von ihrem Weg abbringen wird. Schon am kommenden Sonntag besteht die Möglichkeit, die Niederlage auszumerzen.

Sonntag, 04.08.2019 um 13:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: SG – DJK Weiden II

0:1 in der 79.Minute, 0:2 in der 86. – späte Treffer brachten die Truppe von Dominik Dontschenko beim Gastspiel in Ammerthal um den erhofften Punktgewinn. Insbesondere in Durchgang 1 hielten die Kaoliner durchaus dagegen, letztlich musste man aber die Überlegenheit der Hausherren anerkennen und sich zurecht geschlagen geben. Am Sonntag empfängt man nun die zweite Garnitur der DJK Weiden im Sportpark, welche mit einem Kantersieg gegen die SG VfB Weiden/SV Anadoluspor II in die Saison startet. Die Truppe von Trainer Erdinc Akyüz und Michael Würl stellt also eine weitere, schwere Aufgabe für die gastgebende SG dar, dessen ist sich Mannschaft und Trainer aber bewusst. Auf dem Plan stehen aber dennoch die ersten Punkte der noch jungen Saison, die personelle Frage beantwortet das Abschlusstraining.

Sonntag, 04.08.2019 um 15:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – DJK Weiden

Mit einem Dreier im Gepäck kam der TuS/WE von der Auswärtsfahrt nach Diessfurt wieder nach Hause, der Auftakt in der neuen Umgebung verlief also erfolgreich. Zwar war am Ende etwas Glück dabei, dennoch verdienten sich die Kaoliner den Dreier durch eine Leistungssteigerung in Durchgang 2. Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr empfängt man nun im Sportpark die DJK Weiden, welche zum Auftakt gegen den stark eingeschätzten FC Weiden-Ost einen 0-2 Rückstand noch in ein Remis drehen konnte. Die Moral stimmt also in der Truppe von Chefcoach Stefan Krebs, als Saisonziel steht bei der DJK der Klassenerhalt. Die Mannschaft geht nahezu unverändert in die neue Spielzeit und würde den siebten Rang des Vorjahres gerne wiederholen. „Natürlich werden wir die DJK nicht unterschätzen“ sagte TuS/WE-Coach Martin Schuster, der zufrieden auf die Auswärtspartie in Diessfurt zurückblickt. Das noch Luft nach oben ist war klar und nach der kurzen Eingewöhnungsphase nicht überraschend. Aber man befindet sich auf einen sehr guten Weg und gegen die DJK Weiden will man nun nachlegen. Personell kann der Hirschauer Chefcoach wieder aus den vollen schöpfen, wer letztlich in der Startelf stehen wird, entscheidet das Abschlusstraining.

Sieg und Niederlage gab es für unsere beiden Seniorenteams zum Heimspielauftakt gegen die beiden Vertretungen der DJK Weiden. Der TuS/WE musste eine unnötige 0-2 Niederlage hinnehmen und konnte den Auftaktsieg in Dießfurt somit nicht vergolden, die SG rehabilitierte sich für die Ammerthal-Niederlage mit einem letztlich klaren 3-0 Sieg. Was bei beiden Mannschaften heute auffiel, waren die vielen einfach Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. Mit solch einfachen und unnötigen Fehlern macht man sich überflüssigerweise das Leben selbst schwer, hier sollte man in Zukunft genauer werden.

Spielbericht SG – DJK Weiden II

Tore: 1:0, 2:0 (52.,61.) Dominik Pinzenöhler, 3:0 Tim Birner (67., Foulelfmeter)

SR: Karl-Heinz Grollmisch (FV Vilseck)

Zuschauer: 45

Einen verdienten Heimerfolg feierte die SG gegen einen Gegner, der zwar dagegenhielt, in der Offensive aber viel zu harmlos war. Im ersten Abschnitt kontrollierten die Hausherren die Partie und kamen auch durch Alexander Held, Dominik Pinzenöhler und Leo Heckmann zu brauchbaren Chancen, die allerdings oft überhastet vergeben wurden. Insgesamt leistete sich die Dontschenko-Truppe zuviele einfache Fehler, wurden von harmlosen Gästen aber nicht bestraft.

Durchgang 2 war nahezu ein Spiegelbild des ersten Durchgangs nur mit dem Unterschied, das die Kaoliner nun das Visier genauer eingestellt hatten. Dominik Pinzenöhler mit einem Doppelpack (52. & 61.) und ein unhaltbarer Foulelfmeter von Tim Birner nach 67 Minuten entschieden die Partie zugunsten der SG, die damit den erhofften Dreier einfuhr.

Spielbericht TuS/WE – DJK Weiden

Tore: 0:1 (29.) Michael Zahn, 0:2 (90.+2) Pavel Karlicek

SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf)

Zuschauer: 173

Bes.Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte: Martin Kügler (TuS/WE, 82., Foulspiel)

Nichts wars mit einem erfolgreichen Heimauftakt für die Kaoliner, trotz vieler guter Vorsätze musste man den Gästen von der DJK Weiden die Punkte überlassen. Schwungvoll starteten die Hausherren in die Partie und stellten die Gäste vom Anpfiff weg vor einige Probleme. Sebastian Weih hatte nach vier Minuten die Führung auf dem Fuss, zielte aber übers Tor. Nach einer weiteren guten Einschussmöglichkeit für Lukas Schärtl (27.) gingen völlig überraschend die Gäste mit ihrer ersten Torchance in Front, Michael Zahn war mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich. Ab diesem Zeitpunkt war der Stecker bei den Hausherren gezogen und die DJK kontrollierte die Partie. Im zweiten Abschnitt drängten die Hausherren auf den Ausgleich, bissen sich aber an sehr kampfstarken und oftmals auch übertrieben theatralischen Gästen die Zähne aus. Zuviel Ungenauigkeiten legte die Schuster-Truppe an den Tag, endgültig entschied der sauber gespielte Konter, den Pavel Karlicek abschloss (90.+2), die Partie.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Spielfrei am Stadtfestwochenende steht für die SG nun auf dem Programm, die nächste Partie ist terminiert auf Donnerstag, 15.08., 17 Uhr in Ehenfeld gegen die DJK SB Amberg. Der TuS/WE reist am kommenden Samstag nach Haidenaab, um 17 Uhr ist dort beim gastgebenden ASV Anstoss. Die Kaoliner sollten dringend an ihrer Genauigkeit arbeiten, viel zuviele einfache Fehler durchzogen den Heimauftritt gegen einen keinesfalls bessere DJK aus Weiden. Beim Aufsteiger in Haidenaab sind somit vor allem Konzentration gefordert, dann winkt auch wieder ein besseres Abschneiden als zuletzt.

Zehn Wochen nach dem Showdown in Königstein geht es für den TuS/WE wieder um Kreisliga-Punkte, allerdings auf völlig unbekannten Terrain – in der Nord-Gruppe. Nach der peinlichen Absage von Chousein Chousein als Trainer gelang es den Kaolinern, mit Martin Schuster einen absoluten Glücksgriff zu tätigen. Vier Wochen arbeiten Trainer und Mannschaft nun zusammen und bislang macht das alles einen sehr sehr guten Eindruck. Auch die SG betritt mit der A-Klasse Nord Neuland, allerdings ist hier der eine oder andere Gegner sicherlich kein Unbekannter im Kaolinpott. Das die Nord-Gruppe mit 9 ersten Mannschaften kein Zuckerschlecken wird, ist Trainer Dominik Dontschenko und seinen Jungs bewusst – dennoch freut man sich auf die neue Saison und geht zuversichtlich an die neuen Aufgaben.

Sonntag, 28.07.2019 um 15 Uhr in Ammerthal: DJK Ammerthal II - SG

Gleich gegen drei ehemaligen Hirschauer Übungsleiter muss die SG in dieser Saison ran, zum Auftakt geht’s gleich gegen die neue Truppe von Jörg Gottfried, der Bayernliga-Reserve der DJK Ammerthal. Vorne mitspielen will die DJK in der neuen Liga, was nach den Plätzen 3,4 und 5 in den letzten Spielzeiten und der Tatsache, dass sich der Kader nahezu nicht verändert hat, durchaus realistisch erscheint. Auch fällt für die SG die Hoffnung flach, hier auf einen Gegner zu treffen, der die Kaoliner nicht kennt. SG-Coach Dominik Dontschenko war sehr zufrieden mit der intensiven Vorbereitung seiner Mannen, auch die Jugendspieler sind schnell integriert worden und machen einen sehr guten Eindruck. Auch die ordentlichen Leistungen in den Testspielen machen Mut für die kommende Spielzeit. Kadertechnisch kann Dontschenko fast aus den Vollen schöpfen und auch wenn die DJK klarer Favorit ist: Eine Überraschung ist durchaus drin.

Sonntag, 28.07.2019 um 15 Uhr in Diessfurt: FC Diessfurt – TuS/WE

Punktspielauftakt für den TuS/WE im Neuland, in der Kreisliga Nord. Nach der nicht freiwilligen Umgruppierung der Kaoliner in die Nord-Gruppe geht die erste Auswärtsfahrt zum FC Diessfurt. Der letztjährige Rangsiebte will eine ähnlich sorgenfreie Saison spielen, Trainer Eugenio Wild blickt auf eine gute und intensive Vorbereitung zurück. Für den FC stellt der TuS/WE ein gänzlich unbeschriebenes Blatt dar, dennoch wollen die Gastgeber auf die eigenen Stärken setzen und mit einem Erfolgserlebnis starten. Gleiches hat auch der TuS/WE vor, wo nun mit Martin Schuster ein engagierter Coach die Geschicke leitet und spürbar frischen Wind in den Kaolinpott gebracht hat. In der sehr intensiven, aber etwas kurzen Vorbereitung haben sich Mannschaft und Trainer kennengelernt und der neue Übungsleiter war sehr zufrieden mit seinem Team. In Diessfurt erwartet der TuS/WE einen gefährlichen und starken Gegner, allerdings sind auch die Kaoliner gut vorbereitet und wollen für den FC ein möglichst unangenehmer Kontrahent sein. Martin Schuster weiss, was in seiner Mannschaft steckt und ist überzeugt davon, dass da noch „Luft nach oben“ ist. Äussert erfreulich ist, dass der komplette Kader zur Verfügung steht, man also personell aus den Vollen schöpfen kann.

Seite 9 von 27