Späte Treffer entschieden die beiden Partien unserer Seniorenteams am vergangenen Wochenende. Letztlich mit leeren Händen stand die SG in Auerbach da, wo man dem Ligadritten aber einen aufopferungsvollen Kampf lieferte, der leider nicht belohnt wurde. Die verlorenen Zähler kann man sich nun am Sonntag gegen die zweite Garnitur des TSV Königstein zurückholen. Sebastian Weih war der gefeierte Mann des TuS/WE in Erbendorf, sein Treffer drei Minuten vor dem Ende bescherte der Heindl-Truppe den wichtigen dritten Saisonsieg. Am Sonntag empfängt man die DJK aus Weiden, die nach einer bärenstarken Serie von fünf Siegen am Stück nun etwas aus der Spur gekommen ist und in den letzten drei Partien nur einen Zähler einfahren konnte.

Sonntag, 19.09.2021 um 13:15 Uhr im Sportpark: SG – TSV Königstein II

Zwei Probleme plagen unsere SG derzeit: Zum einen muss Coach Dominik Dontschenko Sonntag für Sonntag die Aufstellung durchwechseln, es würde guttun, mal ein eingespieltes Ensemble aufs Grün zu schicken – zum anderen trifft man immer auf einen ausgeruhten Gegner, der am Vorsonntag spielfrei hatte. Nichtsdestotrotz bot man am vergangenen Sonntag der klar favorisierten Reserve des SV Auerbach lange Paroli, ehe die Kräfte schwanden und man musste noch die Niederlage einstecken. Zwar war der SV feldüberlegen, aber die SG bot einen tapferen Kampf. Dennoch befindet sich die Truppe auf dem richtigen Weg und nun heissts eben wieder Mund abputzen, nächste Aufgabe. Die heisst am Sonntag im Sportpark dann TSV Königstein II – alles andere als einfach, aber eben auch machbar. Ein voller Erfolg würde den Kaolinern wohl weiter Luft zur Abstiegszone verschaffen, das ist also das klare Ziel unsere Jungs. Im personellen Bereich sieht es derzeit nach etwas Besserung aus, allerdings wird hier die Trainingswoche letztlich die finalen Rückschlüsse aufzeigen.

Sonntag, 19.09.2021 um 15:15 Uhr im Sportpark: TuS/WE – DJK Weiden

Einen zum aktuellen Zeitpunkt enorm wichtigen Dreier fuhren die Kaoliner beim TSV Erbendorf ein. Der späte Treffer von Sebastian Weih ebnete den Weg zum dritten Saisonsieg, der den TuS/WE nun ins Mittelfeld der Liga hievte. Die Freude über den verdienten Auswärtssieg war dementsprechend groß bei Trainer Tobias Heindl und seinen Jungs. Am Sonntag nun steht die nächste schwere Prüfung an, wenn die DJK Weiden ihre Visitenkarte im Sportpark abgibt. Nach einem vielbeachteten Traumstart mit 5 Siegen in die Saison kam der DJK-Motor zuletzt ziemlich ins Stottern bei nur noch einem Zähler aus den letzten 3 Partien. Dennoch muss man die Truppe von Coach Stefan Krebs zu den Spitzenteams der Liga zählen und man sollte ganz sicher nicht den Fehler machen, die DJK nach den letzten Ergebnissen zu messen. Schon in der vergangenen Saison musste man die Stärke der DJK anerkennen, die Heimpartie ging seinerzeit mit 0-2 verloren. Leider plagen den Gastgeber nach wie vor nicht unerhebliche Personalsorgen, sodass sich der Kader wohl wieder von selbst zusammenstellt. Allerdings wird Trainer Tobias Heindl seine Truppe wieder bestmöglich auf diese Partie einstellen, es wird versucht, die Aufgabe anzunehmen und nach Möglichkeit diese auch erfolgreich abzuschliessen.

Sieg und Niederlage gab es bei der diesjährigen Punktspielpremiere auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Die SG holte die volle Ausbeute gegen die Spielgemeinschaft aus Sorghof und Vilseck und brachte somit etwas Distanz zwischen sich und die gefährdetet Zone. Die Serie von drei Spielen ohne Niederlage des TuS/WE endete gegen Dießfurt und da auch das bisherige Schlußlicht aus Neustadt den ersten Dreier einfuhr, rückt das untere Drittel der Tabelle wieder sehr eng zusammen.

Spielbericht SG – SG FV Vilseck II / SV Sorghof II

Tore: 1-0 (18.), 2-0 (49.) Alexander Held, 3-0 (68.) Martin Winkler, 3-1 (85, Elfmeter) Johannes Mayerhofer

SR: Josef Schneider (SGS Amberg)

Zuschauer: 30

Mit ganz viel Erfahrung ging die Dontschenko-Truppe in dieses richtungsweisende Spiel und holte auch die wichtigen drei Punkte. Alexander Held sorgte relativ früh in der Partie für die Führung und auch für den zweiten Treffer kurz nach Wiederbeginn, zu einem psychologisch ganz wichtigen Zeitpunkt also. Martin Winkler entschied nach 68 Minuten die Partie, der Elfmetertreffer der Gäste kurz vor Spielende war nur Ergebniskosmetik. Die SG liess einige Chancen liegen, der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, wenn nicht gar müssen. Dennoch hilft der Sieg enorm weiter, da man nun vier Zähler Differenz zum Relegationsplatz schaffen konnte.

Spielbericht TuS/WE – FC Dieißfurt

Tore: 0-1 (12.) Martin Sobr

SR: Markus Neumeyer (ASV Haselmühl)

Zuschauer: 100

Das erste Heimspiel des TuS/WE Hirschau auf der Ehenfelder Löschenhöhe wurde das erwartet kampfbetonte Spiel. In der 12. Min. konnte Martin Sobr nach dem Ballverlust eines Hirschauer Spielers das 1 : 0 für die Gäste erzielen. 10 Min. später hatte Elias Grünwale den Ausgleich auf dem Fuß, schob aber den Ball am leeren Tor vorbei. Auch nach der Pause erarbeitete sich die Heimmannschaft immer wieder hochkarätige Chancen, erzielte aber kein Tor. Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften sie bis zum Abpfiff, konnten aber nicht verhindern, dass der Gegner in der Tabelle an ihnen vorbei zog. Einsatz und Kampfgeist stimmten und man kann nur hoffen, dass wenn die Verletztenliste kleiner wird, auch wieder mehr Tore geschossen werden. (Bericht von Fritz Dietl)

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Getrennte Wege gehen beide Teams wieder am kommenden Wochenende. Die SG reist zur zweiten Vertretung des SV Auerbach und hat beim aktuellen Tabellendritten mal wieder eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Erst eine Niederlage und insgesamt nur zwei kassierte Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Gelingt es der SG, wieder an die Leistungsgrenze und auch darüber zu gehen, dann ist grundsätzlich aber auch eine Überraschung drin. Der TuS/WE reist nach Erbendorf zum gastgebenden TSV, welcher derzeit auf dem Relegationsplatz steht und nur zwei Zähler hinter der Kaolinern liegt. Leider muss man auch hier wieder das Wort „richtungsweisend“ strapazieren, es wäre fürs Hirschauer Nervenkostüm Balsam, wenn man mit einem Dreier im Gepäck die Heimreise antreten könnte. Nach wie vor bleibt zu hoffen, dass die Truppe endlich ihre eklatante Abschlußschwäche in den Griff bekommt.

Endlich gab es Punkte für unsere beiden Seniorenteams. Die SG warf den Bock endlich um und holte gegen die Reserve aus Trasslberg die volle Ausbeute. Der Lohn war der Sprung aus der Abstiegszone und nun kann man endlich etwas hoffnungsvoller Richtung Zukunft blicken. Dem TuS/WE drohte lange Zeit die vierte Niederlage am Stück und auch wenn nicht alles glanzvoll war an diesem Sonntag: Aufgegeben haben sich die Jungs nie und belohnten sich dann doch mit dem ganz späten Ausgleich gegen den FC Weiden-Ost

Spielbericht SG – SVL Trasslberg II

Tore: 1-0 (14.) Johannes Fleischmann, 2-0 (34.) Lukas Schlosser, 3-0 (76.) Michael Meier

SR: Markus Hann (FV Vilseck)

Zuschauer: 40

Na also – es geht doch! Die Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg war spürbar bei Mannschaft und Funktionsteam. Nach drei bösen, weil hohen Klatschen gegen die Spitzenteams der Liga wurde mit einem verdienten und klaren Erfolg gegen die zweite Mannschaft aus Trasslberg die rote Laterne nach Schlicht geschickt. Johannes Fleischmann und Lukas Schlosser sorgten im ersten Durchgang für klare Verhältnisse, nach dem Seitenwechsel stand die SG sicher und lauerte auf Konter. Diese wurden allerdings leichtfertig und leichtsinnig vergeben, erst eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Michael Meier mit einem Kracher ins lange Eck für die Entscheidung und den ersten Dreier für die Dontschenko-Truppe.

Spielbericht TuS/WE – FC Weiden-Ost

Tore: 0:1 (10.) Dominik Forster, 1:1 (90.+1) Elias Grünwald

SR: Erdogan Sahinbay (SV Inter Bergsteig)

Zuschauer: 107

Zumindest das Minimalziel Punktgewinn konnte der TuS/WE im zweiten Heimspiel einfahren. Engagiert und hellwach war der Gastgeber in der Anfangsphase, aber die Ostler nutzten der ersten Fehler der Kaoliner-Defensive eiskalt durch Dominik Forster aus. Dieser Treffer schien dem TuS/WE den Stecker gezogen zu haben, denn fortan hatte der Gast die Partie weitestgehend im Griff und hätte nach einer halben Stunde durch Michael Werner erhöhen können, aber TuS/WE-Keeper Alex Köck parierte bravourös. Im zweiten Abschnitt blieb der erwartete und erhoffte Sturmlauf der Gastgeber leider aus, die Defensive der Gäste konnte die Angriffsbemühungen der Hausherren meist problemlos klären. Wieder war es Michael Werner, der den zweiten Weidener Treffer auf dem Fuss hatte (62.), dieses Mal scheiterte er am Pfosten. Zum Ende hin erhöhten die Hausherren das Risiko und schnürten die Gäste im eigenen Strafraum ein, der Lohn war der Ausgleich durch Elias Grünwald in der Nachspielzeit.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Völlig entgegengesetzt gehen die Reisen der Teams am kommenden Wochenende. Die SG muss auf den Hahnenkamm nach Edelsfeld fahren, der FCE II kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein und steht mit bislang 6 Punkten auf Rang 7 der Tabelle. Bleibt zu hoffen, dass die SG den Schwung und das neugewonnene Selbstvertrauen nach Edelsfeld mitnimmt, dann ist dort auch sicherlich was zu holen. Der TuS/WE muss zum Kellerduell zum Aufsteiger DJK Neustadt/WN reisen. Beide Teams zieren ohne Sieg das Tabellenende, wenn man so will also bereits ein richtungsweisendes Spiel, denn der Verlierer klebt wohl auf längere Zeit im Tabellenkeller fest. Für die Kaoliner bietet sich die Möglichkeit, innerhalb von vier Tagen einen großen Schritt da unten raus zu machen, denn am 01.09. steht dann das Nachholspiel gegen Mantel auf dem Programm.

Am siebten Saisonspieltag geht es erstmals auf der Ehenfelder Löschenhöhe um Punkte für unsere beiden Seniorenteams. Der TuS/WE fuhr in Neustadt den ersten Saisonsieg ein, strapazierte beim torreichen Vergleich aber die Nerven ihrer Anhänger extrem. Am Mittwoch gegen Mantel legten die Kaoliner mit einem klaren 3-0 nach und katapultierten sich ins Mittelfeld der Liga. Am Sonntag empfängt man nun den FC Diessfurt auf der Ehenfelder Löschenhöhe mit dem klaren Ziel, die Erfolgsserie auszubauen. Die SG kam aus Edelsfeld mit einer unnötigen Niederlage nach Hause und will die verlorenen Zähler nun gegen die neu gegründete SG aus Vilseck und Sorghof einfahren. Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass dies sehr notwendig wäre.

Zunächst zum Spielbericht TuS/WE – VfB Mantel

Tore: 1-0 (2.) Marco Horn, 2-0, 3-0 (39., 90.+2) Elias Grünwald

SR: Markus Hann (FV Vilseck)

Zuschauer: 174

Den Schritt aus dem Tabellenkeller machte der TuS/WE mit dem zweiten Sieg am Stück im Nachholspiel gegen den VfB Mantel. Gleich die erste Chance der Kaoliner war die Führung, ein tückischer Freistoss von Marco Horn wurde immer länger und landete im langen Eck. Derselbe Akteur hätte in Durchgang 1 die Partie bereits entscheiden können, liess allerdings zwei hundertprozentige Chancen liegen. Besser machte es Elias Grünwald, der nach einer Ecke der Kaoliner im Nachschuss auf 2-0 stellte. Mantel zeigte hier keineswegs eine schlechte Leistung, die homogene und kampfstarke Heindl-Truppe aber liess den Gast nicht zur Entfaltung kommen. Im zweiten Abschnitt war die Partie umkämpfter, die Torchancen nahmen ab und die Anzahl der Verwarnungen zu. Der VfB steckte nie auf, kam allerdings gegen die aufmerksame TuS/WE-Defensive zu nahezu keinen Torchancen. In der Nachspielzeit schnürte Elias Grünwald den Doppelpack und entschied die Partie endgültig.

Sonntag, 05.09.2021 um 13:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – SG Vilseck/Sorghof II

Den Schwung aus der Trasslberg-Partie wollte die SG mit auf den Hahnenkamm nach Edelsfeld bringen, zumindest zu Spielbeginn gelang dies auch. Aus heiterem Himmel erzielten dann die Gastgeber die Führung und vorbei wars mit der Herrlichkeit der Kaoliner. Den zweiten Gegentreffer bereitete man selbst vor, der Elfmeter-Treffer von Michael Meier war zu wenig. So bringt sich die Dontschenko-Truppe wieder unter großen Zugzwang, denn die Sonntags-Partie gegen die SG aus Vilseck II und Sorghof II wird richtungsweisend werden. Geht man auch hier leer aus, heisst es für längere Zeit Abstiegskampf. Die Gäste rangieren drei Zähler (bei einer Partie weniger) vor der SG, wären also noch in Reichweite. Zeigt man wieder das „Trasslberg-Gesicht“, dann ist da sicherlich auch was drin. Leider ist Coach Dominik Dontschenko durch Verletzungen erneut gezwungen, den Kader umzustellen, aber es hilft nichts – man muss enger zusammen rücken und noch ne Schippe drauflegen.

Sonntag, 05.09.2021 um 15:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: TuS/WE – FC Diessfurt

Nach 6 Spieltagen sieht die Tabelle für die Kaoliner wieder deutlich positiver aus als noch vor 2 Wochen. Nach zwei Siegen am Stück findet man sich im Mittelfeld der Liga wieder und kann nun etwas durchatmen. Durchatmen heisst aber nicht ausruhen, ganz im Gegenteil: die gefährdete Zone ist lediglich zwei Punkte entfernt. Nachlegen lautet also die Devise, am besten schon am Sonntag, wenn’s auf der Ehenfelder Löschenhöhe die Punktspiel-Premiere dieser Saison gibt. Zu Gast wird der FC Dießfurt sein, der nur einen Zähler hinter den Kaolinern liegt. Die von Coach Eugenio Wild trainierte Truppe holte ihre sechs Zähler allesamt vor heimischen Publikum, ist also auswärts noch ohne Punktgewinn. Das muss nichts heissen, denn gerade solche Konstellationen sind sehr gefährlich, weil man dann zu leicht den Gegner unterschätzt. Der FC Dießfurt stellt einen Kontrahenten auf Augenhöhe dar, und die Kaoliner tun gut daran, konzentriert und absolut fokussiert in die Partie zu gehen. Zwar gelangen in den letzten beiden Partien acht Treffer, dennoch bleibt die Chancenverwertung nach wie vor der wunde Punkt der Heindl-Elf. Gelingt es nun, auch hier den viel strapazierten Bock umzustossen, steht dem Aufwärtstrend eigentlich nichts im Wege.

Wieder zwei Niederlagen, wieder eine knappe und eine sehr deftige, wieder kein Tor erzielt – auch das zweite Auswärtswochenende unserer beiden Seniorenteams endete in einem Fiasko. Die knappste aller Niederlagen gab es in Kirchenthumbach und der Blick auf die Tabelle zeigt klar, wo das große Problem der Kaoliner liegt: Ein Törchen aus drei Spielen – das Runde muss ganz einfach ins Eckige! Die Chancen sind da, werden jedoch liegen gelassen und so summiert sich das dann auf zu 3 Partien mit 0 Punkten und die rote Laterne baumelt unterm Monte. Die SG kassierte in Freihung die nächste schmerzliche, weil wieder sehr hohe Niederlage, hat aber nun diesen bösen „Dreierpack“ an ersten Mannschaften hinter sich. Man könnte also sagen, die Saison beginnt nun endlich auch für die SG und schon am Sonntag sollte der erste Ertrag auf die Habenseite gezogen werden…..sonst wird’s langsam immer schwerer.

Sonntag, 22.08.2021 um 13:15 Uhr im Sportpark: SG – SVL Trasslberg II

Es war der erwartet starke Gegner in Freihung, einer der Anwärter für die vorderen Plätze eben. Aber leider blieb die SG deutlich unter ihren Möglichkeiten und legte die schlechtestes Saisonleistung aufs Grün. Das es dann wieder zweistellig wurde, ist daher nicht verwunderlich. Hier muss man allerschnellstens mindestens einen Gang hochschalten, sonst wird’s auch nicht gegen Gegner auf Augenhöhe reichen. Die erste Möglichkeit, das Pendel endlich Richtung Kaoliner ausschlagen zu lassen, bietet sich am Sonntag gegen die Reserve aus Trasslberg. Der SVL II hat den Saisonstart auch verpatzt und rangiert derzeit nur knapp über der gefährdeten Zone, stellt aber mit seiner erfahrenen Truppe einen sehr unangenehmen Gegner dar. Ein Spiel also mit richtungsweisenden Charakter für die Dontschenko-Truppe, die leider weiterhin verletzungs- und urlaubsbedingt auf einige wichtige Akteure verzichten muss. Unabhängig davon ist die Mannschaft gefordert, nach dem Trauerspiel in Freihung eine Reaktion zu zeigen. Das Ziel muss etwas zählbares auf der Habenseite sein.

Sonntag, 22.08.2021 um 15 Uhr im Sportpark: TuS/WE – FC Weiden-Ost

Den Saisonstart völlig in den Sand gesetzt hat der TuS/WE nun mit der dritten Niederlage am Stück in Kirchenthumbach. Durch den ersten Sieg des VfB Mantel sind die Kaoliner nun sogar ans Tabellenende gerutscht, den Start in die neue Saison hatten sich Spieler und Verantwortlich natürlich ganz anders vorgestellt. Allerdings muss man die Situation nun annehmen und zwar so schnell wie möglich. Am Sonntag steht im Hirschauer Sportpark ein weiterer Heimauftritt auf dem Programm, der FC Weiden-Ost gibt seine Visitenkarte ab. Die von Spielertrainer Florian Schrepel gecoachten Ostler haben nach der Auftaktpleite bei der DJK Weiden die nächsten drei Partien gewonnen und finden sich wie jedes Jahr in der Spitzengruppe der Liga wieder. Den TuS/WE erwartet eine spielstarke, ausgeglichene und erfahrene Truppe, was die Schwere der Aufgabe deutlich machen sollte. Hirschau’s Trainer Tobias Heindl ist derzeit nicht zu beneiden, aufgegeben wird aber definitiv nicht. „In Kirchenthumbach hat halt auch das nötige Spielglück gefehlt, aber es gilt, geschlossen weiterzuarbeiten, dann wird das Erfolgserlebnis auch kommen“, so der TuS/WE-Coach. Noch ist es früh in der Saison, noch lässt sich alles ausmerzen und man hat es selbst in der Hand.

Seite 1 von 26