Nachdem ja seitens der Regierung nun endlich grünes Licht für die Wiederaufnahme der Saison gegeben wurde, starten die beiden Senioren-Teams der Kaoliner am kommenden Sonntag gegen den TSV Erbendorf (TuS/WE) und SV Kauerhof (SG) in den Punktspielbetrieb.

Da dennoch weiterhin die Gesundheit absolut im Vordergrund steht, möchten wir vorab auf unsere Hygiene-Hinweise aufmerksam machen, die beim Besuch der beiden Partien am kommenden Sonntag gelten:

- Zutritt zum Sportgelände nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und ausschliesslich am Kassenhäuschen.

- Benutzen Sie das bereitgestellte Desinfektionsmittel.

- Grundsätzlich gilt das Einhalten der Abstandsregel (1,5 Meter) in allen Bereichen außerhalb des Spielfelds. Falls die Abstandsregel außerhalb des Spielfelds einmal nicht eingehalten werden kann, so ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

- Beachten der Hust- und Nies-Etikette (Armbeuge oder EinmalTaschentuch).

- Es werden die Kontaktdaten der Zuschauer schriftlich vermerkt mit Name und Telefonnummer. Die Daten werden so verwahrt, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind.

- Die Toiletten im Kabinentrakt sind gesperrt und nur den Schiedsrichtern, Spielern und den jeweiligen Funktionsteams zugänglich. Zuschauer benutzen bitte die Toiletten im Sportpark – hier aber nicht vergessen, die Eintrittskarte aufzubewahren, denn nur mit dieser ist der Zugang zum Sportgelände möglich.

- Die Tribüne kann unter Einhaltung der entsprechenden Abstände genutzt werden, ebenso der Bereich der geteerten Strecke um das Spielfeld. Gesperrt sind die Bereiche unmittelbar am Spielfeld direkt an der Bande

- Sofern die Grillbude geöffnet ist, ist in diesem Bereich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen

- Sollten anwesende Personen während des Aufenthalts Symptome entwickeln, wie z. B. Fieber oder Atemwegsbeschwerden, so haben diese umgehend das Sportgelände zu verlassen.

- Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt verwehrt bzw. sie werden der Sportstätte verwiesen.

Aufgrund der aktuell unsicheren und vor allem prekärer werdenden Gesundheitslage hat sich der TuS/WE entschlossen, seinen jährlichen Preisschafkopf am kommenden Freitagabend im Josefshaus nicht durchzuführen. Die Veranstaltung wird natürlich nachgeholt, sobald ein Ersatztermin feststeht, wird dieser umgehend mitgeteilt.

…dann ist Winterpause - die letzten beiden Partien dieses Jahres stehen auf dem Programm. Die SG muss nach Amberg reisen und ist dort zu Gast bei der DJK-SB Amberg. Gegen den Tabellennachbarn will man nochmal punkten, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht. Die schwerste aller Aufgaben hat der TuS/WE vor der Brust beim unangefochtenen Ligaprimus der Kreisliga Nord, bei der SpVgg Vohenstrauss. Dass die Schuster-Truppe aber Auswärtsspiele kann, hat sie in der laufenden Saison bereits einige Male effektiv bewiesen

Sonntag, 17.11.2019 um 14 Uhr in Amberg: DJK-SB Amberg - SG

Lehrgeld bezahlte die SG am vergangenen Wochenende in Freihung. Gegen einen sehr effektiven Gastgeber wollte man zwar den Schwung der letzten Wochen mitnehmen, aber Freihung zeigte, warum die Truppe in der Spitzengruppe der A-Klasse ist. Am kommenden Sonntag gegen den Tabellennachbarn DJK-SB Amberg will man auf jeden Fall was zählbares mitnehmen und die überflüssige Hinspielniederlage ausmerzen. Gelingt der Truppe von Coach Dominik Dontschenko dieses Vorhaben, dann winkt eine relativ ruhige und sorgenfreie Winterpause.

Sonntag, 17.11.2019 um 14 Uhr in Vohenstrauß: SpVgg Vohenstrauß – TuS/WE

Irgendwie will es zuhause nicht mehr so recht klappen mit dem Siegen, auch gegen Aufsteiger Haidenaab gelang keine volle Ausbeute. Nur drei Heimsiege stehen somit auf der Habenseite, was klarmacht, das sich die Kaoliner in dieser Saison auf fremden Plätzen deutlich wohler fühlen, was durch Rang 2 in der Auswärtstabelle unterstrichen wird. Da trifft es sich gut, dass die letzten 90 Minuten dieses Jahres auswärts absolviert werden müssen bei keinem geringeren als dem souveränen Spitzenreiter der Kreisliga Nord, der SpVgg Vohenstrauß. Die ungeschlagene, von Michael Rösch trainierte Truppe ist auf direktem Weg Richtung Bezirksliga und wird sich hier wohl auch nicht aufhalten lassen. Zwölf Siegen aus 15 Partien stehen drei Remis gegenüber, eines davon im August im Hirschauer Sportpark. Schon hier hatte die SpVgg große Probleme mit dem TuS/WE und stand beim 1-1 kurz vor der ersten Saisonniederlage. Bedeutet zum einen, das der Spitzenreiter die Kaoliner keinesfalls unterschätzen wird, aber auch zum anderen, dass die Truppe von Trainer Martin Schuster weiß, wie man den Ligaprimus empfindlich ärgern kann. Genau da wird man den Hebel ansetzen, denn klar geht’s zum schwerstmöglichen Gegner der Liga – aber chancenlos ist man dort auf gar keinen Fall.

Rechtsextremismus ist leider derzeit ein sehr aktuelles Thema, welches auch nicht vorm TuS/WE Hirschau Halt macht. Mit großer Bestürzung musste der Kreisliga-Verein zuletzt davon Kenntnis nehmen, dass eines seiner Mitglieder nachweißlich in der rechtsextremen Szene unterwegs ist – und dies leider an vorderster Front. Es steht absolut außer Frage, dass eine solche Gesinnung beim TuS/WE weder geduldet, vertuscht oder gar verharmlost wird. Daher wurde das betreffende Vereinsmitglied auch mit sofortiger Wirkung und einstimmig durch den Vereinsbeirat aus dem Verein verwiesen.

Zwar ist es immer mehr als schade, einen jungen und sehr talentierten Fussballer zu verlieren, aber beim TuS/WE Hirschau gilt für Personen, die rechtsextreme Werte vertreten, ein simpler und unerschütterlicher Grundsatz: „NULL TOLERANZ“ – Rechtsextremismus ist keine Option und Personen, die diese widerlichen Ideologien vertreten, sind beim TuS/WE Hirschau nicht erwünscht. Der Verein steht für Respekt, Toleranz und Fairness und wird sich weiterhin mit allen zur Verfügung stehen Mitteln gegen Rechtsextremismus und deren Verfechter zur Wehr setzen.

Ein mageres Wochenende liegt hinter unseren beiden Seniorenteams, während die SG die nahezu erwartete Niederlage (0-3) beim FC Freihung kassierte, kam der TuS/WE beim letzten Heimspiel des Jahres gegen Haidenaab nicht über ein torloses Remis hinaus.

Spielbericht TuS/WE – ASV Haidenaab-Göppmansbühl

Tore: keine

SR: Markus Schreiner (SV Köfering)

Zuschauer: 127

Mit einem torlosen Remis musste sich der TuS/WE im letzten Heimspiel des Kalenderjahres zufriedengeben. Die letzten vier Heimpartien konnte man nun nicht siegreich gestalten, ganz offensichtlich kommt die Mannschaft auswärts besser zurecht. Heute im Sportpark vor 127 Zuschauern konnte sich die Heimelf einmal mehr auf ihren sicheren Rückhalt Alexander Köck verlassen, der sich mit ASV-Stürmer Lukas Dötterl ein Privatduell lieferte. Viermal stand der Gästestürmer alleine vorm Tor, viermal blieb der Schlussmann der Kaoliner siegreich. Kurz vorm Schluß hätte Lukas Schärtl den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, sein Kopfball landete jedoch in den Armen von Gästekeeper Christian Reiß. Ein unterm Strich glücklicher Zähler für die Hausherren, die sich wieder einige leichte Fehler im Mittelfeld leisteten und mit dem Punkt zufrieden sein müssen. Dennoch kann man bei den Kaolinern auf das bisher erreichte stolz sein, man bleibt weiterhin in der Spitzengruppe.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

DJK Amberg und SpVgg Vohenstrauss heissen die beiden letzten Gegner vor der Winterpause – sofern die Witterung mitspielt. Für die SG eine weitere Gelegenheit, gegen einen punktgleichen Tabellennachbarn weiter Abstand zur gefährdeten Zone zu gewinnen. Im Hinspiel kassierte man eine unnötige 0-1 Heimniederlage, diese will man unbedingt wettmachen. Die Truppe von Martin Schuster reist zum souveränen Spitzenreiter der Kreisliga Nord und wird versuchen, dem wohl kommenden Bezirksligisten wie auch schon im Hinspiel in Hirschau zu ärgern und ein Bein zu stellen. Ein Punkt ist das Ziel bei der letzten Auswärtsreise des Kalenderjahres.

Seite 5 von 27