Von einem Fehlstart der Kaoliner sprach zwar niemand, aber dennoch bleiben unterm Strich null Punkte für den TuS/WE nach dem Auftaktspiel gegen den SV Sorghof. Am Samstag geht’s nun nach Wernberg, wo man um 16 Uhr beim TSV Detag gastiert. Eine nicht minder schwere Aufgabe für den Aufsteiger, aber wenn man aus dem gemachten Fehlern lernt, diese am besten gleich minimiert und genauso couragiert in die Partie geht, ist auch in Wernberg mit Sicherheit etwas drin. Am darauffolgenden Sonntag startet auch unsere SG in die neue Saison, im Hirschauer Sportpark empfängt man um 15 Uhr den SV Störnstein. Eine erste Standortbestimmung für die Truppe von Martin Winkler, die sicher nicht chancenlos, aber dennoch als Aussenseiter in die Partie geht. Kampflos aber wird man den Gästen sicherlich nicht das Terrain überlassen, geschenkt kriegt beim Aufsteiger niemand etwas.

Die Vorberichte:

Samstag, 29.07.17 um 16:00 Uhr in Wernberg: TSV Detag Wernberg – TuS/WE Hirschau

Ohne zählbares und etwas bedröppelt stand der TuS/WE letztlich am vergangenen Samstag nach dem Heimspiel gegen den SV Sorghof auf dem Feld. Dass es für annehmbare und couragierte Auftritte keine Punkte gibt, sollte nun auch klar sein. Die Indianer stellten einen Gegner, der den Kaolinern in den entscheidenden Phasen der Partie einen kleinen, aber letzlich entscheidenden Schritt voraus war. Zeit zum Grübeln gibt es nicht viel, bereits am Samstag um 16 Uhr steht die nächste Partie auf dem Programm, die Reise geht zum TSV Detag Wernberg. Der Detag legte einen gelungenen Start hin, die Luff-Truppe siegte beim hoch eingeschätzten SV Schwarzhofen. Zwar verlor der TSV im Sommer seinen Torjäger Musa Ansuma, holte allerdings mit Lukas Hudec von der SpVgg Weiden und Jiri Sefl durchaus adäquaten Ersatz. Der Dreh- und Angelpunkt der Wernberger ist Spielertrainer Christian Luff, der aus dem defensiven Mittelfeld kommt. Der überdurchschnittlich gut besetzte Kader bietet dem Coach durchaus mehrere taktische Varianten, welche jeden Gegner vor große Probleme stellen können. Knifflige Aufgabe also für TuS/WE-Coach Jörg Gottfried und seine Jungs. Zum Sorghof-Spiel meinte Gottfried: „Ich war nicht wirklich unzufrieden. Wir haben versucht, unser Spiel durchzubringen, hatten mehr Ballbesitz und auch relativ viele Einschussmöglichkeiten. Das Spiel haben wir dann durch mangelhaftes Zweikampfverhalten vor den ersten beiden Toren im Prinzip selbst verloren. Positiv war, das wir uns trotz des Rückstands von 0-3 nicht haben hängen lassen und bis zum Schluss alles probiert haben“. Ja, es weht nun ein anderer Wind als noch in der Kreisliga, das ist der Truppe bewusst. Mehr Cleverness in der einen oder anderen Situation, etwas abgezockter vor dem Tor – alles Punkte, die die Kaoliner verinnerlichen müssen. Man wird sich taktisch entsprechend auf den Detag einstellen um die entsprechenden Mittel finden zu können, um zumindest einen Zähler mitzunehmen. Demzufolge kann es in der Startelf durchaus den einen oder anderen Wechsel aus taktischen Gründen geben. Erfreulich ist, dass dem Coach der Kaoliner erneut der komplette Kader zur Verfügung steht, lediglich hinter dem Einsatz von Michael Pienz steht ein Fragezeichen. Welche Startelf also letztlich diese schwere Auswärtspartie angehen wird, zeigt wohl erst das Abschlusstraining.

Sonntag, 30.07. um 15:00 Uhr im Hirschauer Sportpark: SG Ehenfeld/Hirschau II – SV Störnstein

Nun beginnt es also für die SG, das Abenteuer Kreisklasse Ost. Eine Liga, die für die Truppe von Martin Winkler mit Ausnahme TuS Schnaittenbach absolutes Neuland ist. Klar sollte sein, dass man von der SG anfangs keine Wunderdinge erwarten kann, es gilt erstmal, Schritt zu fassen und sich zu etablieren. Der Auftaktgegner, der SV Störnstein wird da gleich zum ersten knackigen Prüfstein. Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Schiener stellt eine erfahrene und ausgeglichene Truppe und kann sich durchaus Dauergast in der Kreisklasse nennen, auch wenn man zuletzt oft im unteren Tabellendrittel landete. Personell musste der SVS im Sommer einen kleinen Aderlass über sich ergehen lassen, insofern ist der Gegner noch schwerer einschätzbar. SG-Coach Martin Winkler blickt auf eine schwierige Vorbereitung zurück, nur 2 der 5 geplanten Testspiele konnten absolviert werden. Zusätzliche Sorgen machen auch einige verletzte Akteure, die teilweise längerfristig ausfallen. Mit den hinzukommenden Urlaubern werden die ersten Wochen ein kleiner Drahtseilakt, wo man den einen oder anderen Punkt mitnehmen will. Das eine sehr schwere Saison ansteht, ist der Truppe wohl bewusst.

Es gibt Niederlagen, da ist man enttäuscht, weil die Mannschaft einfach schlecht gespielt hat. Es gibt aber auch Niederlagen, so bitter sie auch sind, wo man erhobenen Hauptes das Feld verlässt, weil man gezeigt hat, dass man keineswegs schlechter als der Gegner war. Ergebnistechnisch setzte der TuS/WE den Einstand in der Bezirksliga zwar in den Sand, aber es waren Nuancen, die letztlich das Pendel Richtung SV Sorghof ausschlagen liessen. Das abgezocketere, das clevere Team nahm den Dreier von der Löschenhöhe mit nach Hause.

Spielbericht TuS/WE – SV Sorghof

Tore: 0-1 Eigentor (14.), 0-2 Andreas Meyer (41.), 0-3 Udo Hagerer (63.), 1-3 Johannes Pfab (83., Foulelfmeter)

SR: Johannes Becher (FC Schwarzenbach an der Saale)

Zuschauer: 270

Nicht nur die Spieler der Heimmannschaft, sondern auch viele Zuschauer freuten sich auf das erste Spiel ihres Teams in der Bezirksliga.

Mit dem Landesliga-Absteiger SV Sorghof trat der erwartet starke Gegner beim ersten Spiel der Saison auf der Ehenfelder Löschenhöhe an.Von Anfang an sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes spannendes Spiel. In der 14. Min. wurde Benedikt Sehr bei einer Rettungsaktion angeschossen und der Ball ging unhaltbar ins eigene Tor. Die Hirschauer Spieler ließen sich durch den Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und gestalteten das Spiel weiterhin offen. Im weiteren Verlauf setzte sich die Abgeklärtheit und Routine der Sorghofer Spieler immer mehr durch und führte zum 2:0 in der 41. Minute durch einen Schuß von Andreas Meyer.

Nach der Halbzeitpause verstärkten die Hirschauer ihren Druck und hatten durch Martin Freimuth und Lukas Schärtl hochkarätige Tormöglichkeiten. Allerdings erhöhte Udo Hagerer in der 63. Min. nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball auf 3:0. Johannes Pfab verwandelte zwar in der 83. Min. einen an Benedikt Sehr verursachten Foulelfmeter und das Kaolinpott-Team ließ auch danach in ihren Bemühungen ein Tor zu schießen nicht nach, welches aber nicht mehr gelang. Berichterstatter: Fritz Dietl

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Die Kaoliner müssen nach dem Tiefschlag gegen den SV Sorghof die richtigen Schlüsse aus der Partie ziehen und die kleinen, aber entscheidenden Fehler, die man gemacht hat, abstellen um am Samstag, 29.07., beim TSV Detag Wernberg die ersten Zähler einfahren zu können. Die Partie bei einem Dauergast auf Bezirksebene wird sicher nicht einfacher als der Vergleich gegen den Landesliga-Absteiger, zumal der Detag den Auftakt mit einem Sieg im Eröffnungsspiel der Bezirksligen beim SV Schwarzhofen erfolgreich gestalten konnte. Das Funktionsteam um Coach Jörg Gottfried wird hier sicherlich in der anstehenden Trainingswoche die entsprechende Vorarbeit leisten. Am darauffolgenden Sonntag startet dann auch unsere SG in das Abenteuer Kreisklasse, im Hirschauer Sportpark empfängt man den SV Störnstein. Der letzte Härtetest der Mannen von Spielertrainer Martin Winkler fiel zwar leider ins Wasser, dennoch ist die Truppe heiss und voller Vorfreude, das es endlich wieder um Punkte geht. Man trifft dabei auf einen Gegner, der eine Menge Erfahrung hat und bislang immer im gesicherten Mittelfeld der Kreisklasse zu finden war. Es ist die erste Standortbestimmung für unsere SG, die natürlich zum Auftakt auch auf die hoffentlich zahlreiche Unterstützung ihres Anhangs baut. Anstoß am Sonntag, 30.07. ist um 15 Uhr unterm Monte Kaolino.

(rus) Mit einem Arbeitssieg gelang dem TuS/WE ein perfekter Einstand auf der Löschenhöhe. Die Begegnung stand ganz im Zeichen der beiden Abwehrreihen sodass in den ersten 20 Minuten kaum Torchancen zu verzeichnen waren. Die Führung für die Heimelf entstand aus einem der wenigen konstruktiven Spielzüge, bei dem Johannes Pfab dem Gästetorwart Alexander Feigl keine Abwehrmöglichkeit ließ. Kurz vor dem Wechsel wurde es nochmals lebhafter, als zunächst Matthias Brinster nach einem tollen Sololauf nur den Innenpfosten des Riedener Gehäuses traf und wiederum Johannes Pfab eine weitere Chance zum Ausbau der Führung liegen ließ. Mit dem Pausenpfiff konnte sich dann auch TuS/WE-Keeper Alexander Köck auszeichnen, der einen Schuss von Tobias Eichenseer über den Querbalken lenkte. Nach dem Wechsel gewannen die Gäste ein Übergewicht im Mittelfeld aber sie mussten nach einem Abwehrfehler das 0:2 wieder durch Johannes Pfab hinnehmen, der nach einem Freistoß am schnellsten reagierte und den Ball gekonnt über den FC-Keeper ins Tor beförderte. Der Aufsteiger drängte auf den Ausgleich, aber die Schüsse wurden einen sichere Beute von TuS/WE-Torwart Alexander Köck. Die sich nun der Elf von Jörg Gottfried bietenden Räume konnten jedoch durch eine zu lässige Spielweise und teils haarsträubenden Fehlpässen nicht zu weiteren Treffern genutzt werden. Torschützen: 1:0, 2:0 (21./53.) Johannes Pfab Schiedsrichter: Andreas Kink (SV Störnstein) Zuschauer: 180
Kellerkind erwartet am heutigen Freitag den Tabellendritten aus Hirschau ++ Coach Wolfgang Grünwald muss wieder einige Umstellungen vornehmen Zum Auftakt des 5. Spieltages in der Fußball-Kreisliga Süd stehen sich heute um 18 Uhr der SSV Paulsdorf und der derzeitige Tabellendritte aus Hirschau gegenüber. Die Kaolinstädter legten einen Start nach Maß hin und rangieren punktgleich mit dem Zweiten und nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer Inter Bergsteig auf dem dritten Platz. Lediglich eine knappe Niederlage musste man in den ersten vier Partien hinnehmen. Und bisher nur ein Gegentor zeigt klar, wo derzeit der Schlüssel des Erfolges bei den Gästen liegt. Der SSV hingegen hat gerade in der Abwehrarbeit derzeit die größte Baustelle. Wegen der um diese Jahreszeit üblichen Ausfälle wird sich auch heute wieder das Personalkarussell gewaltig drehen und Coach Wolfgang Grünwald wieder einige Umstellungen vornehmen müssen. Erfreulich wäre für den SSV, wenn man die erfolgreiche Bilanz gegen die Hirschauer fortsetzen könnte und somit den Anschluss ans Mittelfeld nicht verliert. (aab) Quelle: www.fupa.net
(rus) Die Gäste aus dem Vilstal waren vom Anpfiff an präsenter und ehe sich die Heimelf gefunden hatte, stand es 0:2 durch Johannes Weigert und Benjamin List, die jeweils krasse Abwehrfehler zu Toren nutzten. Nach und nach fand die SG mehr in die Begegnung und Martin Winkler gelang mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Moritz Groher der Anschlußtreffer. Nach dem Wechsel kam von den Gäste nicht mehr viel aber auch die Elf von Martin Winkler benötigte einen Strafstoß zum Ausgleich. Nach einem Foul an ihm selbst hatte allerdings Thomas Meissner viel Glück bei der Ausführung des Elfmeters, denn der Gäste-Keeper hatte seine Hände am Ball. In der Schlussphase war die Heimelf dem Sieg näher, aber Matthias Weigert im Gäste-Gehäuse reagierte bei drei Chancen hervorragend und rettete seinem Team das durchaus verdiente Remis. Tore: 0:1 (3.) Johannes Weigert, 0:2 (13.) Benjamin List, 1:2 (29.) Martin Winkler, 2:2 (74./Elfmeter) Thomas Meissner Schiedsrichter: Karl-Heinz Grollmisch (FC Schlicht) Zuschauer: 50

Seite 8 von 11

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa