Es warten zwei ganz schwere Auswärtsspiele auf unsere beiden Senioren-Teams am kommenden Wochenende. Der TuS/WE muss am Samstag beim Ligadritten in Plößberg ran und es wird sich zeigen, wie die Heindl-Truppe die Heimpleite gegen Weiden-Ost verkraftet hat. Ebenfalls beim Ligadritten der A-Klasse Nord, dem SV Etzelwang muss dann am Sonntag die SG ran, die ebenfalls an die Leistungsgrenze gehen muss, um etwas zählbares in Aussicht zu haben. Wie es dann in diesem Jahr weitergeht, steht noch in den Sternen, da diverse Nachholspiele anstehen, wobei die Kaoliner hier nicht involviert sind. Der Liga-Pokal soll nun dennoch dieses Jahr angefangen werden und zwar ab dem 07.11. – aber ob das Wetter hier auch mitspielen wird, steht auf einem ganz anderen Papier.

Samstag, 10.10.2020 um 15:30 Uhr in Plößberg: SV Plößberg – TuS/WE

Nichts wurde es mit dem erhofften Heimerfolg gegen den FC Weiden-Ost, die abgeklärte Truppe von Coach Peter Kämpf revanchierte sich auf der Löschenhöhe für die Heimniederlage in der Hinrunde. Eine ärgerliche Niederlage, aber dadurch wird man beim TuS/WE nun sicherlich nicht unruhig werden. Am Samstag geht die Reise nun nach Plößberg, wo man das letzte Punktspiel in diesem verrückten Jahr absolviert. Die Walbert-Truppe war spielfrei am vergangenen Wochenende und will durch einen Erfolg gegen die Kaoliner dranbleiben im Rennen um Platz 2 in der Kreisliga Nord. Wie schwer es in Plößberg werden wird für die Kaoliner unterstreicht der 1-0 Heimsieg des SVP zuletzt gegen Weidem-Ost. TuS/WE-Coach Tobias Heindl war mit der Einsatz- und Laufbereitschaft seiner jungen Truppe gegen die Ostler absolut zufrieden, die fehlende Cleverness und vor allem auch die verletzungsbedingten Wechsel im zweiten Durchgang waren die Ursache für die Heimniederlage. Man ist sich der Schwere der Auswärtsaufgabe voll und ganz bewusst, aber wie letztlich der Kader für Samstag aussieht, kann erst kurzfristig entschieden werden. Es gilt trotz allem nun nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren, dann hat man auch in Plößberg eine Chance.

Sonntag, 11.10.2020 um 15 Uhr in Etzelwang: SV Etzelwang – SG

Eine deftige 0-4 Klatsche gabs im Test gegen den VfB Mantel II für die SG, die Generalprobe wurde also gründlich in den Sand gesetzt. Keine günstigen Vorzeichen also für den letzten Punktspielauftritt der Dontschenko-Truppe am kommenden Sonntag in Etzelwang. Der SVE um Spielertrainer Mario Engelhardt rangiert auf Position 3 im Klassement und will nach der knappen Niederlage in Ammerthal wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Das Hinspiel in Ehenfeld gewann Etzelwang mit 3-0, allerdings machte es die SG dem Gegner eine Stunde lang mehr als schwer, ehe die Gegentreffer dann fielen. Natürlich will man auch in Etzelwang eine entsprechende Leistung auf den Platz bringen, um sich mit einem positiven Gefühl in die Pause zu verabschieden.

Es stehen zwar für beide Mannschaften am kommenden Woche Spiele auf dem Programm, allerdings geht es nur für den TuS/WE um Punkte. Die SG absolviert ein Testspiel gegen den VfB Mantel II, um nach dem spielfreien Wochenende nicht vollends aus dem Tritt zu kommen. Ernst wird es dann anschliessend für den TuS/WE, die Heimaufgabe gegen den FC Weiden-Ost ist eine mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, aber die junge Truppe der Kaoliner hat schon das eine oder andere Mal in dieser Saison bewiesen, dass man gegen Spitzenteams durchaus gut aussehen kann.

Sonntag, 04.10.2020 um 15:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: TuS/WE – FC Weiden-Ost

Mit einem Zähler im Gepäck kamen die Kaoliner vom Gastspiel in Kirchenthumbach nach Hause, ein Remis, mit dem die Heindl-Truppe durchaus leben kann. Mit nunmehr 33 Zählern bleibt man in der Spitzengruppe der Kreisliga Nord und weiterhin voll auf Kurs. Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr steht nun das nächste schwere Spiel auf dem Programm, mit dem FC Weiden-Ost gastiert ein absolutes Spitzenteam auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Die Truppe von Trainer Peter Kämpf belegt aktuell mit einem Zähler hinter der Kaoliner Rang 4 des Klassements, hat aber auch zwei Spiele weniger ausgetragen. Die spielstarke Truppe musste zuletzt in Plößberg einen Rückschlag hinnehmen und will sich beim TuS/WE die verlorenen Zähler zurückholen. Zudem haben die Ostler die 0-2 Heimniederlage aus der Hinrunde sicherlich nicht vergessen. Hirschau’s Coach Tobias Heindl ist sich der schweren, aber sicher nicht unlösbaren Aufgabe durchaus bewusst und wird seine Truppe dementsprechend auf den Gegner einstellen. Erstmals hat der Hirschauer Übungsleiter auch den kompletten Kader zur Verfügung, was einige taktische Schachzüge ermöglichen könnte. Gelingt der Mannschaft eine ähnlich starke Leistung wie gegen Erbendorf, dann ist auch hier eine volle Punktausbeute nicht unrealistisch.

Sieg und Niederlage gab es für unsere beiden Seniorenteams zum Re-Start der Saison 2019/2020…bzw. nun ja 2019/2021. Während der TuS/WE mit einem klaren und hochverdienten 3-0 gegen den TSV Erbendorf seinen Platz in der Spitzengruppe der Kreisliga Nord untermauerte und mehr als zuversichtlich in die nächsten Partien gehen kann, setzte es für die SG in Ehenfeld eine Heimniederlage gegen den SV Kauerhof, die sich mit 0-3 aber noch durchaus im Rahmen befand. Man belegt nach wie vor Rang 9 in der A-Klasse Nord, der Abstand zur gefährdeten Zone bleibt immer noch beruhigend groß.

Spielbericht SG – SV Kauerhof

Tor: 0:1 (2.) Fabio Übler, 0:2 (71.) Julian Donath, 0:3 (85.) Uli Schmalzl

SR: Arthur Parusel (TSV Neunkirchen)

Zuschauer: 60

Den Favoriten aus Kauerhof ärgern und beschäftigen stand auf der Agenda der völlig neuformierten SG – ein Unterfangen, das allerdings nach nicht mal zwei Minuten über den Haufen geworfen wurde, als Fabio Übler einen Freistoss direkt im Kasten der Hausherren versenkte. Aber die Gastgeber bissen sich ins Spiel und hielten prima dagegen. Man erspielte sich auch durchaus Möglichkeiten und hielt Kauerhof erfolgreich vom eigenen Tor fern, leider fehlte aber etwas die Durchschlagskraft nach vorne. Erst als die Kräfte bei den Kaolinern schwanden, schlugen die Gäste in der Schlussphase der Partie noch zweimal zu und sicherten sich den Dreier.

Spielbericht TuS/WE – TSV Erbendorf

Tore: 1:0 (30.) Elias Grünwald, 2:0 (48.) Tobias Gnan, 3:0 (71.) Johannes Pfab

SR: Matthias Wolf (SV Immenreuth)

Zuschauer: 142

Bes.Vorkomnisse: Gelb/Rot: Noah Hartmannsgruber (TSV, 85., Meckern)

Einen gelungenen Einstand feierte der neue Coach der Kaoliner, Tobias Heindl, beim Re-Start der Kreisliga Nord im Heimspiel unterm Monte gegen den TSV Erbendorf. Zwar verlief der Start in die Partie etwas holprig für den TuS/WE, Erbendorf lief früh an und zwang die Hausherren so zum einen oder anderen Fehlpass. Doch nach rund 10 Minuten war es dann eine ausgeglichene Partie, welche in der Folgezeit mehr und mehr der Hausherr bestimmte. Nach 30 Miunten brachte Elias Grünwald nach schönem Zuspiel von Tobias Gnan den TuS/WE in Front. Ab diesem Zeitpunkt waren die Kaoliner die tonangebende Mannschaft und liessen nur noch wenig zu. Die Vorentscheidung fiel dann kurz nach Wiederanpfiff, als Tobias Gnan nach exzellenter Vorarbeit von Elias Grünwald auf 2-0 stellte. Dies sollte aber nicht das letzte schön herausgespielte Tor sein, auch das 3-0 von Johannes Pfab entsprang einer sehenswerten Kombination. Ein hochverdienter Erfolg der Hausherren, die nun zuversichtlich nach Kirchenthumbach reisen werden.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Die SG hat ein spielfreies Wochenende und muss erst am 04.10. in Etzelwang wieder ran. Der TuS/WE reist am Wochenende zum SC Kirchenthumbach und trifft dort auf einen Gegner, der die letzten drei Partien verloren hat – auch das Restart-Spiel beim FC Weiden-Ost. Auf die leichte Schulter sollte man die Truppe von Spielertrainer Daniel Klempau aber nicht nehmen, denn man kriegt die Punkte sicherlich nicht geschenkt vom SC.

Nur der TuS/WE ist am kommenden Wochenende im Einsatz, die SG hat ein spielfreies Wochenende. Die Reise der Heindl-Truppe führt nach Kirchenthumnbach zu einem Gegner, der die wohl letzte Chance auf die Aufstiegsrelegation noch nutzen will. Knüpft der TuS/WE aber an die Leistung vom Vorsonntag gegen Erbendorf an, dann wird er mehr als nur ein sehr unbequemer Gast sein. Bleibt also zu hoffen, dass die junge Hirschaue Truppe ihre Unbekümmertheit nicht während der Woche verloren hat.

Sonntag, 27.09.2020 um 15 Uhr in Kirchenthumbach: SC Kirchenthumbach – TuS/WE

Besser hätte der Re-Start für den TuS/WE nicht verlaufen können, das Heimspiel gegen Erbendorf wurde klar und vor allem verdient mit 3-0 entschieden. Der Lohn ist der weitere Verbleib in der Spitzengruppe der Kreisliga Nord, am Sonntag um 15 Uhr geht die Auswärtsfahrt nun zum Urgestein der KL Nord, dem SC Kirchenthumbach. Für den Rangfünften bedeutet die Heimpartie gegen die Kaoliner die wohl letzte Gelegenheit, nochmal ins Rennen um den Relegationsplatz einzusteigen, eine weitere Niederlage würde diese Tür endgültig zuschlagen. Nach nur vier Zählern aus den ersten sechs Partien hat die Truppe von Spielertrainer Daniel Klempau mit einer starken Erfolgsserie das Blatt gewendet, allerdings nun zuletzt wieder nicht so recht in die Spur gefunden. Bie den Kaolinern blickt ein zufriedender Tobias Heindl auf den Vorsonntag zurück „Die blujunge Mannschaft (Durchschnittsalter 22 Jahre) hat ihre Sache sehr gut gemacht, wird dürfen nun nur nicht abheben und müssen unsere Hausaufgaben machen – dann ist auch die sehr anspruchsvolle Aufgabe am Sonntag lösbar“. Personell sieht die Lage für den Hirschauer Chefcoach wieder etwas besser aus, somit stehen weitere taktische Möglichkeiten offen.

Schier endlose 308 Tage nach den letzten beiden Punktspielen geht es nun am kommenden Sonntag endlich wieder um Punkte für unsere beiden Seniorenmannschaften. Zwar konnten zuletzt diverse Testspiele absolviert werden, aber solche Partien ersetzten halt in keinster Weise Wettkampfpartien. In Ehenfeld empfängt die SG den Tabellenzweiten aus Kauerhof und hofft, dem klaren Favoriten ein Bein stellen zu können. In Hirschau empfängt der TuS/WE mit dem TSV Erbendorf einen kniffligen Gegner, die Kaoliner wollen hier ihre gute Tabellenposition untermauern.

Sonntag, 20.09.2020 um 13:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – SV Kauerhof

Wiedersehen mit Ex-Coach Alexander Apfelbacher für die Kaoliner, die SG empfängt zum Re-Start den SV Kauerhof. Der Blick auf die Tabelle macht klar, wer hier erster Anwärter für die 3 Punkte ist, die Gäste haben die beste Abwehr und erst eine Niederlage im Gepäck. Diese setzte es aber in Kümmersbruck, also nicht gegen eines der Spitzenteams der Liga. Dennoch also eigentlich keine Chance für die SG….naja, nicht ganz. Eine Partie muss erst gespielt werden und als kampfloses Geschenk wird die nahezu runderneuerte Truppe von Trainer Dominik Dontschenko die Zähler sicher nicht überreichen. Es gab eine enorme Fluktuation im Kader, viele junge Spieler mussten eingebaut werden, aber die Truppe hat dennoch Potenzial, um guten Fussball auf den Rasen zu zaubern. Am Saisonziel Klassenerhalt hat sich logischerweise nichts geändert.

Sonntag, 20.09.2020 um 16 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – TSV Erbendorf

Nach 308 Tagen geht’s für den TuS/WE endlich wieder um Kreisliga-Punkte. Die wochenlange Vorbereitung hat endlich ein Ende, auch wenn es nur 4 Spiele sind – Punktspiele sind eben doch was anderes als Testspiele. Der erste Gegner im Sportpark wird am Sonntag um 16 Uhr der TSV Erbendorf sein. Die Truppe von Trainer Muhammet Dal belegt derzeit Rang 6, hat den TuS/WE also in Schlagdistanz. Den verheerenden Saisonstart mit 4 Niederlagen wandelte der TSV dann durch 7 Siege und 2 Niederlagen wieder um und findet sich so im vorderen Mittelfeld. 26 der 38 Saisontreffer haben Sandro Hösl (15) und Bastian Wiesent (11) erzielt, hier kommt eine schwere Aufgabe auf den TuS/WE zu. Dieser hat sich unter Regie von Neu-Coach Tobias Heindl recht gut gefunden und eine gute Vorbereitung hingelegt. Hier stand vor allem die Integration der jungen Spieler im Vordergrund. Mit Kapitän Johannes Schuster und Felix Meier stehen Heindl zwei Akteure definitiv nicht zur Verfügung, aber Trainer, Funktionsteam und Mannschaft gehen zuversichtlich in den Re-Start. Aufgrund der Hygiene-Maßnahmen rät der TuS/WE zu einer zeitnahen Anreise zum Sportpark, ganz wichtig: Mund-/Nasenschutz mitnehmen!

Seite 4 von 27