Losgehen solls nun endlich an diesem Wochenende – die restliche Punkterunde der Kreisklasse Ost und der Bezirksliga Nord. Allerdings sieht die Wetterprognose mit Dauerfrost am Samstag und Sonntag alles andere als rosig aus. Weitere Absagen würden den sowieso schon herrschenden Termindruck weiter verstärken, die englischen Woche würden sich anhäufen. Aber es hilft nichts, Fussball ist eben eine Outdoor-Sportart und massiv von der Witterung abhängig. Anbei die Vorberichte zu den beiden am Wochenende geplanten Partien.

Sonntag, 18.03.18 um 15 Uhr in Störnstein: SV Störnstein - SG

Mit einem Nachholspiel startet die SG in die Rückrunde der Kreisklasse Ost, die Fahrt geht zum SV Störnstein. Für die Hausherren ein enorm wichtiges Spiel, steht die Truppe von Spielertrainer Tobias Schiener doch nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Um sich etwas Luft zu verschaffen, muss unterm Strich mehr stehen als das 1-1 Remis zu Saisonbeginn im Hirschau Sportpark. Zudem warten auf den SVS nach dieser Partie mit Schnaittenbach und Waldau sehr schwere Gegner, somit ist der Dreier gegen das Liga-Schlußlicht eigentlich fest eingeplant. Martin Winkler und sein Team fahren entspannt zum ersten Auswärtsspiel in diesem Jahr. Witterungsbedingt war wie vielerorts keine vernünftige Vorbereitung möglich, jedoch hat man das beste daraus gemacht und die Mannschaft hat auch prima mitgezogen. Ziel für die Rückrunde wird sein, sich bestmöglich zu verkaufen und gegen jeden Gegner versuchen, etwas zählbares einzufahren. Abgeschenkt wird die Spielzeit sicherlich nicht einfach, man will die Saison sportlich und fair zuende spielen. Die personellen Sorgen hat die SG aber leider aus dem letzten Jahr mitgenommen, insofern entscheidet sich erst kurzfristig, wer nach Störnstein mitfahren wird.

Sonntag, 18.03.18 um 14:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – FC Amberg II

Spielt er mit an diesem Wochenende, der Wettergott? Oder fällt nach den Absagen der beiden Nachholspiele in Vohenstrauss und bei Inter Bergsteig auch der eigentlich offizielle Punktspielstart 2018 den Witterungsbedingungen zum Opfer? Die Terminsorgen der Vereine jedenfalls werden nicht kleiner, insofern setzt man bei den Kaolinern alles daran, dass die Partie ausgetragen wird. Im Hirschauer Sportpark erwartet der TuS/WE am Sonntag um 14:15 Uhr die Bayernliga-Reserve aus Amberg. Der FC II, der von Manfred Melchner und Matthias Hummel gecoacht wird, hat erst 16 Spiele auf dem Konto und rangiert sieben Punkte hinter dem TuS/WE auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dies bedeutet nicht, dass seitens der Amberger bereits die Flinte ins Korn geworfen wurde, den Relegationsplatz hat man nach wie vor im Visier – geht man allerdings in Hirschau leer aus, wäre das ein massiver Hoffnungsdämpfer. Auch wenn es im Umfeld des FC derzeit dicke rumort, es kommt hier ein gefährlicher Gegner nach Hirschau, der dem TuS/WE in der Hinrunde in Amberg schon mit zwei Toren in der Nachsspielzeit einen sicher geglaubten Auswärtssieg aus den Händen riss. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried weiß um die Wichtigkeit der Partie: „Spiele gegen einen Mitkonkurrenten sind immer von enormer Wichtigkeit. Den FC Amberg II nehmen wir mehr als ernst und werden entsprechend eingestellt dieses Spiel angehen. Es wird Zeit, dass es wieder los geht, ich denke, dass wir gut gerüstet in diese Partie gehen können, die Jungs haben prima in der Vorbereitung mitgezogen und natürlich wollen wir unbedingt einen Dreier einfahren um am Relegationsplatz dranzubleiben“ Die Absagen in Vohenstrauss und beim Bergsteig haben den Kaolinern natürlich alles andere als gepasst, aber das Wetter liess einfach keinen Spielbetrieb zu. Bei den Kaolinern hofft man, die guten Eindrücke der letzten Testspiele und Trainingseinheiten auch am Sonntag zeigen zu können, Ziel ist es vor allem, mehr Tore zu erzielen als vor der Winterpause. Personell sieht insbesondere die Lage im Angriffsbereich wieder besser aus, mehr Alternativen bedeuten auch einen gesunden Konkurrenzkampf. Verzichtet muss Gottfried am Sonntag auf Simon Falk, Hubert Heckmann und Lukas Heinz (verletzt), sowie auf Daniel Huber, der aus beruflichen Gründen nicht dabei sein kann.

Nur die 1.Mannschaft war am vergangenen Wochenende im Einsatz und stand gegen den Ligadritten aus Schirmitz knapp vor dem fünften Saisonsieg, allerdings fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse, daher trennte man sich torlos. Seit dem 4-1 gegen Katzdorf am Kirwasamstag in Ehenfeld ist man nun ohne Dreier und das letzte Pflichtspiel des Jahres führt die Mannschaft von Jörg Gottfried am Samstag nach Amberg zum SV Inter Bergsteig. Der Mitaufsteiger hat zuletzt Spitzenreiter Hahnbach mit 3-0 von der eigenen Anlage geschossen, geht also als Favorit in die Partie. Hoffnung macht, dass die Kaoliner bisher beim SV Inter immer eine gute Figur machten und mit jeweils einem Zähler immer nach Hause kamen. Die SG muss am Sonntag zum TSV Pleystein, Details hierzu im Vorbericht.

Sonntag, 26.11.2017 um 14:00 Uhr in Pleystein: TSV Pleystein - SG

Vor mehr als zwei Wochen hatte die SG ihren letzten Einsatz gegen den SV Altenstadt/Vohenstrauss, dann folgte der 20-minütige Schneewalzer in Schnaittenbach und zuletzt die Absage gegen Waldthurn. Insgesamt ist die Truppe von Martin Winkler nun schon drei Spiele im Rückstand, welche alle wohl terminlich erst im neuen Jahr untergebracht werden können – ein ziemlich knapper Terminkalender ist hier vorprogrammiert. Am Sonntag stünde nun (sofern die Witterung mitspielt) das letzte Punktspiel des Jahres auf dem Programm, man muss nach Pleystein zum TSV reisen. Die Mannschaft von Coach Hans-Jürgen Mühling ist als Tabellenvierter noch durchaus in Schlagdistanz zur Spitze und weit davon entfernt, wie in der vergangenen Saison in die Relegation gehen zu müssen. Gegner war hier im Mai diesen Jahres im übrigen die SG…. Das Hinspiel in Hirschau ging klar mit 4-1 an den TSV, nun könnte man sagen, die Kaoliner haben was gut zu machen – es geht allerdings lediglich darum, in Pleystein eine gute Leistung zu zeigen und sich anständig zu verkaufen. Wichtig wird sein, dass man Volkan Kuzpinari, mit 12 Treffern einer der drei Toptorjäger der Kreisklasse Ost, einigermaßen in den Griff bekommen wird.

Kein Spielbetrieb war am vergangenen Wochenende für beide Mannschaften möglich und da die Wetterprognosen auch weiterhin düster (was Fussballspielen angeht) sind, hat der Bezirk als auch der Fussball-Kreis ab sofort die Winterpause ausgerufen. Alle noch anstehenden Nachholspiele werden im neuen Jahr terminiert, die erste Mannschaft befindet sich mit 2 Partien (in Vohenstrauss und bei Inter Bergsteig) im Rückstand, bei der SG wirds termintechnisch schon deutlich schwerer bei insgesamt vier Nachholspielen (in Störnstein, Schnaittenbach und Pleystein, sowie zuhause gegen Waldthurn). Der Start der Wintervorbereitung war ursprünglich geplant für den 06.02., dieser dürfte sich ändern auf Ende Januar. Inwieweit dann entsprechend trainiert werden kann, wird sich zeigen. Aber auch in der Winterpause ist der TuS/WE aktiv (entsprechende Termine folgen), los geht's schon am kommenden Wochenende beim Hirschauer Weihnachtsmarkt, bei dem die Fussballer zum dritten Mal teilnehmen. Natürlich wird auch in diesem Jahr der leckere "TuS/WE-Biesler" verköstigt und auch in diesem Jahr wird das Rezept geheim bleiben. Der Weihnachtsmarkt in Hirschau findet statt am 02.12. von 14 bis 21 Uhr und am 03.12. von 14 bis 19 Uhr.

Der Witterung zum Opfer fiel die Partie der SG gegen den FSV Waldthurn, am Sonntag kam der TuS/WE gegen die SpVgg Schirmitz zu einem torlosen Remis im letzten Heimspiel des Kalenderjahres. Gegen den im Vorfeld eigentlich klar favorisierten Tabellendritten der Bezirksliga Nord brachten sich die Hausherren durch ihre Abschlussschwäche um den Lohn ihrer Arbeit. So bleibt unterm Strich ein Punkt, der nach den absolvierten 90 Minuten zuwenig ist. Immerhin ging Kulmain in Pfreimd leer aus, so dass man nun bis auf einen Punkt an der Relegationsplatz herangekommen ist.

Spielbericht TuS/WE – SpVgg Schirmitz

Tore: Fehlanzeige

SR: Dennis Martin (SV DJK/TuS Grafenwöhr)

Zuschauer: 153

Vor der Partie hätten die Kaoliner einen Zähler gegen den Tabellendritten wohl unterschrieben, nach der Partie muss man ganz klar von zwei verschenkten Punkten sprechen. Wenn man zweimal alleine vorm gegnerischen Keeper auftaucht und die Kugel nicht im Tor unterbringt, dann hat man den Sieg auch nicht verdient. Das Toreschießen bleibt nach wie vor das Sorgenkind des TuS/WE und lässt die Mannschaft daher auch im Keller stecken. In einer niveauarmen und streckenweise sehr zerfahrenen Partie war der Unterschied zwischen dem Drittletzten der Liga und dem Tabellendritten keineswegs erkennbar. Viele Fehlpässe und noch mehr Unterbrechungen zeichneten eine erste Halbzeit, die zu keiner Zeit Bezirksliga-Niveau erreichen konnte. In der 20.Minute hatten die Gäste ihre erste und einzige nennenswerte Chance, als TuS/WE Keeper Andreas Stadler, der für den verletzten Stammkeeper Alexander Köck im Tor stand, einen Freistoß von Bastian Dütsch erst im Nachfassen klären konnte. Fünf Minuten später musste sich SpVgg-Keeper Julian Ramm erstmals gegen Raphael Hirmer auszeichnen. Der Pausenpfiff ließ frierende Zuschauer mit der Hoffnung auf eine bessere zweite Halbzeit zurück.

Und gleich nach Wiederbeginn hätten die Hausherren in Führung gehen müssen, als Sebastian Weih alleine auf Ramm zusteuerte, den Ball aber am langen Pfosten vorbeisetzte. Mehr und mehr in den Mittelpunkt rückte nun Referee Dennis Martin, der oft den Dialog mit den Akteuren suchte, was seitens der SpVgg Schirmitz auch oft und gerne angenommen wurde. Die Aktionen der Hausherren wurde gegen weiterhin biedere und harmlose Gäste zwingender, nach 67 Minuten wurde Johannes Pfab prima per Aussenrist von Raphael Hirmer eingesetzt, aber auch er scheiterte an Julian Ramm. Die Hektik nahm gegen Ende der Partie zu, auch Schirmitz suchte nun seine Chance, aber die Dütsch-Truppe blieb weiterhin ohne nennenswerte Torchance. Vier Minuten vor dem Ende ließen die Kaoliner die nächste Hundertprozentige liegen, als der kurz vorher eingewechselte Stefan Pfab nach einem langen Ball aus der Hirschauer Hälfte alleine auf das Gästetor zulief, aber auch sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei. Kurze Zeit später beendete Martin die Partie, ohne auf eine eigentlich angebrachte Nachspielzeit zu verzichten.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Das wohl letzte Punktspielwochenende 2017 schreibt für beide Mannschaften nochmals Auswärtsfahrten vor. Die SG muss zum TSV Pleystein und wird auch da versuchen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Man trifft auf einen gereitzten Tabellenvierten, der gerade erst gegen Weiden-Ost II einen empfindlichen Dämpfer im Rennen um die vorderen Plätze einstecken musste. Der TuS/WE muss bereits am Samstag bei Mitaufsteiger Inter Bergsteig antreten. Die Kipry-Truppe liess in ihrer letzten Heimpartie mit einem klaren 3-0 gegen den SV Hahnbach aufhorchen und rangiert im sicheren Mittelfeld. Die Partien der jüngeren Vergangenheit sprechen zwar für den SV Inter, aber anzumerken bleibt auch, dass der TuS/WE die letzten beiden Kreisliga-Partie in Amberg nicht verloren hat. Unabhängig davon steht nochmal eine schweres Spiel für die Jungs von Jörg Gottfried an.

Seite 4 von 12

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa