Ein Sieg, eine Niederlage – das war die Ausbeute unserer beiden Seniorenteams zum Start in die neue Spielzeit. Der TuS/WE bekleckerte sich zwar nicht mit Ruhm beim 2-1 gegen den FC Diessfurt, aber niemand hatte erwartet, dass die Kaoliner in der neuen Liga alles kurz und klein schiessen. An ein paar Stellschrauben muss noch gedreht werden, unterm Strich steht ein Dreier, der für die Moral Gold wert ist, denn auf einen guten Start kann man noch besser aufbauen. Ärgern wollte die SG die favorisierte zweite Mannschaft der DJK, was auch lange Zeit gelang, ehe man die beiden entscheidenden Treffer kassierte. Eine Niederlage, die zwar ärgerlich ist, aber die Mannschaft sicher nicht von ihrem Weg abbringen wird. Schon am kommenden Sonntag besteht die Möglichkeit, die Niederlage auszumerzen.

Sonntag, 04.08.2019 um 13:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: SG – DJK Weiden II

0:1 in der 79.Minute, 0:2 in der 86. – späte Treffer brachten die Truppe von Dominik Dontschenko beim Gastspiel in Ammerthal um den erhofften Punktgewinn. Insbesondere in Durchgang 1 hielten die Kaoliner durchaus dagegen, letztlich musste man aber die Überlegenheit der Hausherren anerkennen und sich zurecht geschlagen geben. Am Sonntag empfängt man nun die zweite Garnitur der DJK Weiden im Sportpark, welche mit einem Kantersieg gegen die SG VfB Weiden/SV Anadoluspor II in die Saison startet. Die Truppe von Trainer Erdinc Akyüz und Michael Würl stellt also eine weitere, schwere Aufgabe für die gastgebende SG dar, dessen ist sich Mannschaft und Trainer aber bewusst. Auf dem Plan stehen aber dennoch die ersten Punkte der noch jungen Saison, die personelle Frage beantwortet das Abschlusstraining.

Sonntag, 04.08.2019 um 15:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – DJK Weiden

Mit einem Dreier im Gepäck kam der TuS/WE von der Auswärtsfahrt nach Diessfurt wieder nach Hause, der Auftakt in der neuen Umgebung verlief also erfolgreich. Zwar war am Ende etwas Glück dabei, dennoch verdienten sich die Kaoliner den Dreier durch eine Leistungssteigerung in Durchgang 2. Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr empfängt man nun im Sportpark die DJK Weiden, welche zum Auftakt gegen den stark eingeschätzten FC Weiden-Ost einen 0-2 Rückstand noch in ein Remis drehen konnte. Die Moral stimmt also in der Truppe von Chefcoach Stefan Krebs, als Saisonziel steht bei der DJK der Klassenerhalt. Die Mannschaft geht nahezu unverändert in die neue Spielzeit und würde den siebten Rang des Vorjahres gerne wiederholen. „Natürlich werden wir die DJK nicht unterschätzen“ sagte TuS/WE-Coach Martin Schuster, der zufrieden auf die Auswärtspartie in Diessfurt zurückblickt. Das noch Luft nach oben ist war klar und nach der kurzen Eingewöhnungsphase nicht überraschend. Aber man befindet sich auf einen sehr guten Weg und gegen die DJK Weiden will man nun nachlegen. Personell kann der Hirschauer Chefcoach wieder aus den vollen schöpfen, wer letztlich in der Startelf stehen wird, entscheidet das Abschlusstraining.

Zehn Wochen nach dem Showdown in Königstein geht es für den TuS/WE wieder um Kreisliga-Punkte, allerdings auf völlig unbekannten Terrain – in der Nord-Gruppe. Nach der peinlichen Absage von Chousein Chousein als Trainer gelang es den Kaolinern, mit Martin Schuster einen absoluten Glücksgriff zu tätigen. Vier Wochen arbeiten Trainer und Mannschaft nun zusammen und bislang macht das alles einen sehr sehr guten Eindruck. Auch die SG betritt mit der A-Klasse Nord Neuland, allerdings ist hier der eine oder andere Gegner sicherlich kein Unbekannter im Kaolinpott. Das die Nord-Gruppe mit 9 ersten Mannschaften kein Zuckerschlecken wird, ist Trainer Dominik Dontschenko und seinen Jungs bewusst – dennoch freut man sich auf die neue Saison und geht zuversichtlich an die neuen Aufgaben.

Sonntag, 28.07.2019 um 15 Uhr in Ammerthal: DJK Ammerthal II - SG

Gleich gegen drei ehemaligen Hirschauer Übungsleiter muss die SG in dieser Saison ran, zum Auftakt geht’s gleich gegen die neue Truppe von Jörg Gottfried, der Bayernliga-Reserve der DJK Ammerthal. Vorne mitspielen will die DJK in der neuen Liga, was nach den Plätzen 3,4 und 5 in den letzten Spielzeiten und der Tatsache, dass sich der Kader nahezu nicht verändert hat, durchaus realistisch erscheint. Auch fällt für die SG die Hoffnung flach, hier auf einen Gegner zu treffen, der die Kaoliner nicht kennt. SG-Coach Dominik Dontschenko war sehr zufrieden mit der intensiven Vorbereitung seiner Mannen, auch die Jugendspieler sind schnell integriert worden und machen einen sehr guten Eindruck. Auch die ordentlichen Leistungen in den Testspielen machen Mut für die kommende Spielzeit. Kadertechnisch kann Dontschenko fast aus den Vollen schöpfen und auch wenn die DJK klarer Favorit ist: Eine Überraschung ist durchaus drin.

Sonntag, 28.07.2019 um 15 Uhr in Diessfurt: FC Diessfurt – TuS/WE

Punktspielauftakt für den TuS/WE im Neuland, in der Kreisliga Nord. Nach der nicht freiwilligen Umgruppierung der Kaoliner in die Nord-Gruppe geht die erste Auswärtsfahrt zum FC Diessfurt. Der letztjährige Rangsiebte will eine ähnlich sorgenfreie Saison spielen, Trainer Eugenio Wild blickt auf eine gute und intensive Vorbereitung zurück. Für den FC stellt der TuS/WE ein gänzlich unbeschriebenes Blatt dar, dennoch wollen die Gastgeber auf die eigenen Stärken setzen und mit einem Erfolgserlebnis starten. Gleiches hat auch der TuS/WE vor, wo nun mit Martin Schuster ein engagierter Coach die Geschicke leitet und spürbar frischen Wind in den Kaolinpott gebracht hat. In der sehr intensiven, aber etwas kurzen Vorbereitung haben sich Mannschaft und Trainer kennengelernt und der neue Übungsleiter war sehr zufrieden mit seinem Team. In Diessfurt erwartet der TuS/WE einen gefährlichen und starken Gegner, allerdings sind auch die Kaoliner gut vorbereitet und wollen für den FC ein möglichst unangenehmer Kontrahent sein. Martin Schuster weiss, was in seiner Mannschaft steckt und ist überzeugt davon, dass da noch „Luft nach oben“ ist. Äussert erfreulich ist, dass der komplette Kader zur Verfügung steht, man also personell aus den Vollen schöpfen kann.

Die erste positive Nachricht am vergangenen Wochenende gab es, bevor überhaupt eine Partie angepfiffen wurde, denn das Gastspiel der SG in Köfering wurde vom gastgebenden SV Köfering II aufgrund Spielermangels abgesagt, da die Partie nicht nachgeholt wird, wandern die Zähler auf das Konto unserer SG, welche nun mit 28 Zählern wieder etwas Luft nach unten aufgebaut hat. Ganz anders die Lage beim TuS/WE, nach dem ernüchternden 1-5 in Schlicht, der achten Niederlage in Serie ist man nun auf Relegationsplatz 12 angekommen. 180 Minuten hat man noch Zeit, um sich aus dieser misslichen Lage zu befreien und die Ehrenrunde(n) der Saison zu vermeiden, also: Werft nochmal alles in die Waagschale und zieht euch an den eigenen Haaren aus dem Abstiegssumpf !!

Freitag, 10.05.19 um 18:30 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – SG 1.FC Rieden II/SV Vilshofen

Unverhofft kam die Truppe von Dominik Dontschenko am Sonntag zu drei Punkten auf dem Sofa, da die Partie in Köfering von der zweiten Mannschaft des SV wegen Spielermangels abgesagt werden musste. Nachholtermine gibt es keine mehr, so wird das Sportgericht den Kaolinern hier die drei Zähler anrechnen. Bedeutet vier Punkte wieder Vorsprung auf den Relegationsplatz und den nächsten Matchball in Sachen Klassenerhalt. Ob man den allerdings gegen den Spitzenreiter aus dem Vilstal verwandeln kann, scheint sehr fraglich. Seit Wochen duellieren sich die Gäste mit der SG Etzenricht/Luhe II um den direkten Aufstiegsplatz und die Partie auf der Löschenhöhe soll für die Truppe von Trainer Matthias Rauscher nur eine Durchgangsstation vor dem Showdown am letzten Spieltag zuhause gegen Etzenricht sein. Dass unsere SG hier dennoch versuchen wird, den Spitzenreiter zu ärgern, sollte mehr als klar sein.

Sonntag, 12.05.19 um 15:00 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: TuS/WE – 1.FC Rieden

Heimspielabschluß in dieser Saison für den TuS/WE auf der Ehenfelder Löschenhöhe und die Gegensätze könnten kaum größer sein am Sonntag um 15 Uhr: Auf der einen Seite der stark angeschlagene Gastgeber, der aus den letzten acht Partien keinen Punkt geholt hat, auf der anderen Seite der Gast aus Rieden, der seit zehn Spielen (5 Siege/5 Remis) ungeschlagen ist. Angesichts dieser Fakten ist der Ausgang der Partie vorprogrammiert sollte man eigentlich meinen. Dennoch müssen diese 90 Minuten erst auch gespielt werden zwischen einer Mannschaft, die auf dem Relegationsplatz angekommen ist und dem Tabellendritten, der allerdings aus eigener Kraft die Aufstiegsrelegation nicht mehr erreichen kann. Denn gewinnt der FV Vilseck zuhause gegen Rosenberg, ist die Saison für den 1.FC Rieden quasi erledigt, Rang 2 wäre ausser Reichweite. Bei den Kaolinern tut man gut daran, nicht auf andere Plätze zu schielen, sondern sich der letzten Heimauftritte gegen Freudenberg und Schmidmühlen zu besinnen, denn die tragen durchaus zur Hoffnung bei, dass sich das Blatt noch zugunsten des TuS/WE wendet. Nach dem desolaten Auftritt in Schlicht hoffen die Verantwortlichen der Hausherren nun auf eine Trotzreaktion der Mannschaft, um die Trendwende doch noch einzuleiten.

Als klare Favoriten reisten beide Teams aus Rieden am vergangenen Wochenende auf die Ehenfelder Löschenhöhe und völlig überraschend musste man den Rückweg mit leeren Händen antreten. Zunächst stürzte unsere SG am Freitagabend den Tabellenführer der A-Klasse Süd, mit 5-0 kam die SG Rieden/Vilshofen dabei sogar derbe unter die Räder. Am Sonntag dann „erschoß“ quasi Martin Freimuth für den TuS/WE den Tabellendritten der Kreisliga Süd mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von rekordverdächtigen sechs Minuten, hier hiess es am Ende dann 3-0 für den TuS/WE. Nach langer Zeit mal wieder wurde die volle Punkteausbeute eingefahren, nach vielen Sonntagen der Enttäuschungen haben sich beide Teams endlich wieder belohnt.

Spielbericht SG – SG Rieden II/Vilshofen

Tore: 1-0 , 2-0, Stefan Basler (5., 29.), 3-0 Johannes Fleischmann (49.), 4-0 Stefan Basler (55.), 5-0 Dominik Pinzenöhler (88.)

SR: Lukas Balk (SF Ursulapoppenricht)

Gelb/Rote Karte: Jonas Reindl (SG Rieden, 15.)

Zuschauer: 60

Nach dem bereits vor dem Spiel feststehenden Klassenerhalt wurden anscheinend alle Blockkaden gelöst. Mit der besten Saisonleistung zerlegte man den Tabellenführer in seine Einzelteile. Der Beginn war vielleicht noch etwas glücklich, in der 2. Minute traf Rieden den Pfosten. Aber nach der frühen Führung und dem Platzverweis für Rieden hätte es zur Halbzeit schon deutlicher als 2-0 stehen können. In der zweiten Halbzeit schoss man zum richtigen Zeitpunkt die Tore und gewann auch in dieser Höhe verdient. (Bericht Dominik Dontschenko) p>

Spielbericht TuS/WE – 1.FC Rieden

Tore: 1-0, 2-0, 3-0 Martin Freimuth (12., 17., 18.)

SR: Sven Ertel (SSV Paulsdorf

Zuschauer: 120

Das letzte Heimspiel der Saison absolvierte der TuS/WE Hirschau auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Trotz des schlechten Wetters wollten rund 120 Zuschauer die Heimmannschaft bei diesem wichtigen Spiel unterstützen, war doch der 1. FC Rieden klarer Favorit in dieser Partie. Martin Freimuth nahm in der 8. Minute das erste Mal Maß, mit einem plazierten Flachschuss auf auf das Riedener Tor, prüfte er Torwart Alexander Feigl. Nun hatte sich der Hirschauer Mittelstürmer anscheinend eingeschossen und sorgte mit seinem lupenreinen Hattrick in der 12., 17. und 18 Minute für den verdienten Halbzeitstand von 3 : 0 für die Gastgeber. Nach der Pause spielte der TuS/WE konzentriert weiter, war jedoch in erster Linie bemüht, das Ergebnis zu halten. Die Riedener Spieler hatten anscheinend das Gründungsfest des Sportvereins intensiv gefeiert, da das erwartete Aufbäumen gegen die Niederlage größtenteils ausblieb. Lukas Schärtl hatte in der 53. Minute noch die Möglichkeit das Ergebnis zu erhöhen, sein Freistoß, mit dem Torhütter Feigl Mühe hatte, führte aber zu keinem weiteren Tor. Was dieser Sieg wert ist, wird die Partie am nächsten Wochenende Gegen den TSV Königstein zeigen. Man kann nur hoffen, dass dann einige verletzte und verhinderte Spieler wieder einsatzbereit sind. (Bericht Fritz Dietl)

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Ohne Sorgen kann die SG am kommenden Freitag gegen den SV Inter Bergsteig III die Saison ausklingen lassen, endlich eine Partie, die man sorgen- und vor allem druckfrei angehen kann. Das Heimrecht dieser Partie musste getauscht werden, gespielt wird um 18:30 Uhr im Hirschauer Sportpark. Ganz anders die Situation für den TuS/WE am kommenden Sonntag – es geht in Königstein ins Finale um den Klassenerhalt. Die Ausgangslage ist klar, ausgehend von einem mehr als wahrscheinlichen Sieg des SV Auerbach gegen Absteiger Germania Amberg muss der TuS/WE die Partie in Königstein gewinnen – alles andere bedeutet Relegation und Nachsitzen am 22.05. gegen den Zwölften der Kreisliga Nord. Bleibt zu hoffen, dass der klare Erfolg gegen Rieden genug Selbstvertrauen gibt für die schwere Aufgabe gegen den gastgebenden TSV, der aufgrund der letzten Ergebnisse sicherlich als Favorit in die Partie geht. Allerdings…..Favorit war der 1.FC Rieden letzten Sonntag in Ehenfeld auch…….

Die schwarzen Serien der SG, sowie des TuS/WE halten an. Auch am letzten Heimspielwochenende gelang gegen die Vertretungen aus Schmidmühlen kein Punkt, zwei Niederlagen standen unterm Strich. Beide Mannschaften taumeln mehr und mehr der gefährdeten Zone entgegen, die SG hat noch vier Punkte an Polster, beim TuS/WE sind es nur noch deren drei. Selten zuvor hat man unterm Monte ein Saisonende so herbeigesehnt, wie in dieser Saison

Spielbericht SG – SV Schmidmühlen II

Tore: 1-0 Dominik Pinzenöhler (2.), 1-1 Matthias Seegerer (21.), 1-2 Stefan Graf (25.), 1-3,1-4 Daniel Liebchen (30., 38.), 2-4,3-4 Alexander Held (62.,68.)

SR: Sven Ertel (SSV Paulsdorf)

Zuschauer: 30

Gelb/Rote Karte: Christopher Roidl (90.+3, SV Schmidmühlen II)

Nicht mal zwei Minuten waren gespielt, da wäre die SG auf Kurs gewesen, Dominik Pinzenöhler schoss die Hausherren in Führung. Was dann ab der 20.Minute ablief, kam einem fast wie Slapstik vor – die Gäste schossen die Hausherren in ihre Bestandteile. Innerhalb von 17 Minuten schlug es viermal hinter Manuel Dotzler ein, zum Glück dauert eine Hälfte nur 45 Minuten. Aber die Kaoliner bewiesen Moral und liessen sich nicht hängen. Trotz des klaren Rückstandes ging man mit Willen in den zweiten Durchgang, doch mehr als die beiden Treffer von Alexander Held wollte nicht herausspringen. Somit lässt man die nächste große Chance auf den Klassenerhalt aus und befindet sich nun vollends mitten im Abstiegskampf der A-Klasse Süd.

Spielbericht TuS/WE – SV Schmidmühlen

Tor: 0-1 Alexander Graf (67.)

SR: Stefan Betz (SV Etzenricht)

Zuschauer: 100

Bes.Vorkommnisse: Rote Karte: Martin Kügler (58., TuS/WE, Beleidiung Schiedsrichter-Assistent), versch. Handelfmeter: Tobias Eichenseer (44., SV Schmidmühlen)

Es soll einfach nicht sein für die Kaoliner. Auch die Heimpartie gegen den SV Schmidmühlen brachte nicht das ersehnte und bald dringend notwendige Erfolgserlebnis. Dabei wäre gegen biedere Gäste von der Lauterach durchaus ein Dreier machbar gewesen, aber erneut benötigten die Gastgeber zuviele Möglichkeiten – um dann am Ende wieder mit leeren Händen dazustehen. Das Engagement war dem TuS/WE sicher nicht abzusprechen, es wurde kombiniert und auch mit Zug Richtung Tor gespielt – aber rein wollte der Ball eben nicht. Die Gäste hatten zwei Torchancen während der gesamten Partie: Eine Minute vor dem Pausenpfiff hielt Alex Köck einen Handelfmeter von Tobias Eichenseer, das goldene Tor besorgte per direktem Freistoss dann in der 67.Minute SVS-Kapitän Alexander Graf. Kurz zuvor hatte Martin Kügler auf der TuS/WE-Bank Rot gesehen wegen Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten. Das ein toller Kopfball von Sebastian Weih vier Minuten vor Schluss auch nicht im Tor landete, passte in den schwarzen Sonntag für die Kaoliner.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Unterschiedliche Auswärtsfahrten stehen am Wochenende auf dem Programm, es geht zu zwei Aufsteigern. Die SG muss zum SV Köfering II, welcher nach dem heutigen Spieltag endgültig einen Haken hinter dem Thema Klassenerhalt setzen kann. Was für unsere SG noch auf dem Spiel steht, sollte spätestens nach der Partie gegen Schmidmühlen nun auch dem letzten klar sein. Der TuS/WE reist an den Rennweg nach Schlicht, wo der gastgebende 1.FC sich schon lange beruhigt zurücklehnen kann und das Treiben der Kreisliga Süd beobachten kann. Die Kaoliner tun gut daran, die guten Eindrücke aus dem Schmidmühlen-Spiel mit nach Schlicht zu nehmen und auch dort wieder umzusetzen….mit einem Unterschied: Die Chancen auch nutzen !

Seite 4 von 21