Vor Wochenfrist kam der TuS/WE zuhause gegen Rosenberg unter die Räder, gestern war es die SG, die auf eigenem Geläuf derbe abgewatscht wurde. Gleich acht Gegentore schenkte die SG Etzenricht/Luhe-Wildenau II der Dontschenko-Truppe ein, die nach der nun dritten Pleite am Stück aufpassen muss, dass sie nicht in die gefährdete Zone rutscht. Rehabilitiert hat sich der TuS/WE, der dem bisherigen Spitzenreicht SC Luhe/Wildenau einen Punkt abluchste und gegen den Ligafavoriten prima dagegenhielt

Spielbericht SG – SG Etzenricht/Luhe-Wildenau II

Tore: 0:1,0:2 Manuel Lehnert (20.,25.), 0:3 Michael Schmid (28.), 0:4 Felix Hermann (38.), 0:5 Jonas Meißner (43.), 0:6, 0:7 Konstantinos Lazogiannis (72.,80.), 0:8 Jonas Meißner (89.)

SR: Andrej Hart (TSV Kümmersbruck)

Zuschauer: 60

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die SG Ehenfeld/Hirschau bei ihrem Heimspiel auf der Löschenhöhe. Die Gäste aus Luhe-Wildenau waren in allen Mannschaftsteilen überlegen und die Hausherren machten es ihnen durch ungenaue Abspiele, mangelndes Zweikampfverhalten und eklatante Abwehrfehler leicht, diese Anzahl an Tore zu schießen. Das muntere Toreschießen begann Manuel Lehnert in der 20. Min. und spätestens nach dem 3 : 0 in der 28. Min. durch Michael Schmid war klar, dass die Heim-Elf an diesem Tag als Verlierer vom Platz gehen würde. Nach dem Pausenstand von 0 : 5 schalteten die Gäste einen Gang zurück, schossen aber dennoch weitere 3 Tore, zum Endstand von 0 : 8. (Berichterstatter: Fritz Dietl)

Spielbericht TuS/WE – SC Luhe/Wildenau

Tore: 0:1 Ludwig Tannhäuser (23.), 1:1 Marco Horn (80.)

SR: Markus Schreiner (SV Inter Bergsteig Amberg)

Zuschauer: 180

Bes.Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte: Daniel Huber (TuS/WE, 90.)

Alle Zuschauer die trotz des nasskalten Wetters, auf die Ehenfelder Löschenhöhe gekommen waren, sahen ein spannendes kampfbetontes Spiel. In der der ersten Halbzeit war der Tabellenführer aus Luhe-Wildenau überlegen und hatte auch die besseren Chancen. Eine davon konnte Ludwig Tannhäuser in der 23. Min. zum Führungstor für die Gäste verwandeln. Den leicht verdeckten Schuss aus ca. 16 m konnte der Torwart der Heimelf Alexander Koeck zwar nicht parieren, ansonsten aber war er wieder ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Doch auch der TuS/WE hatte in der 34. und 60. Min. Tore erzielt, die aber vom sicher leitenden Schiedsrichter Markus Schreiner aus Amberg, wegen Foulspiels und Abseitsstellung nicht anerkannt wurden. Die Hausherren erhöhten in der zweiten Hälfte ihre Angriffsbemühungen und kamen in der 79. Min. durch Marco Horn zum verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften kämpften bis zum Schluß um jeden Ball und wollten sich mit der Punkteteilung nicht zufriedengeben, die aber über die gesamte Spielzeit gesehen, gerecht war. (Berichterstatter: Fritz Dietl)

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Zwei Kirwa-Derbys stehen in dieser Woche auf dem Programm. Zunächst gastiert die SG am kommenden Mittwoch um 18 Uhr beim SV Freudenberg II. Hier steht eine ganz wichtige Partie für die Truppe von Dominik Dontschenko an, den es geht gegen den Vorletzten, der aktuell vier Zähler hinter der SG rangiert. Es wäre also sicherlich von Vorteil, würde man in Freudenberg die eigene Negativserie beenden. Am kommenden Freitag muss dann der TuS/WE um 18 Uhr in Freudenberg ran, hier geht es für die Kaoliner darum, wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden. Allerdings hängen die Punkte in Freudenberg sehr hoch, die Truppe von Trainer Gebhard Hauer hat alle ihre neun Zähler auf heimischen Geläuf eingefahren und will diese Serie natürlich gegen die Mannen von Jörg Gottfried weiter ausbauen.

... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa