Um ein Spiel zu gewinnen, benötigt man Tore. Schiesst man die nicht und kassiert auch noch welche, bleibt einem unterm Strich nichts. Am Samstag setzte die SG in Weiden beim FC Weiden-Ost II ihren Negativlauf fort und kassierte beim 0-2 die achte Saisonpleite. Der Rückstand aufs rettende Ufer ist bereits auf satte acht Punkte angewachsen, lediglich der Relegationsplatz ist bei vier Zählern Differenz noch etwas in Sichtweite. Am Sonntag gelang es dem TuS/WE nicht, an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen, nach einer behäbigen und schläfrigen Vorstellung musste man den Gästen vom FC Wernberg verdientermaßen die drei Punkte überlassen.

Spielbericht TuS/WE – FC Werrnberg

Tor: 0-1 Matthias Schreyer (7.)

SR: Marco Franz (Sportring Bayreuth)

Zuschauer: 184

Nichts war‘s mit dem vierten Saisonsieg für den TuS/WE, statt des erhofften Dreiers setzte es die sechste Saisonniederlage, welche die Kaoliner nun wieder dicke in den Abstiegskampf drückt. Schon die Anfangsphase der Partie zeigte die Richtung, welche das Spiel nehmen sollte. Die Gäste waren von Beginn an gedankenschneller als die Hausherren, schon nach fünf Minuten bewahrte TuS/WE-Keeper Alexander Köck gegen Matthias Schreyer sein Team vor dem Rückstand. Den gab es dann zwei Zeigerumdrehungen später, als die Gastgeber den Ball nicht klären konnten, wieder war es dann Matthias Schreyer, der mit einem satten 20-Meter-Schuss für das 0-1 sorgte. Wer nun dachte, der Gegentreffer weckt die Gastgeber auf, sah sich getäuscht. Immer wieder tauchte der FC Wernberg – meist in Person von Matthias Schreyer – vor dem Gehäuse der Kaoliner auf, konnte aber nicht nachlegen. Die Heimelf leistete sich viel zu viel Abspielfehler und wirkte seltsam gehemmt, erst kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Benedikt Sehr nach einer Ecke die erste nennenswerte Möglichkeit, verfehlte das Wernberger Gehäuse aber.

Im zweiten Abschnitt zogen sich die Gäste weiter zurück und überließen den Hausherren den Spielaufbau. Aber auch diese Freiräume nutzen die Gottfried-Schützlinge nicht aus, es blieb beim Bild aus Durchgang 1: Nicht vorhandenes Flügelspiel und eine Vielzahl an leichten Abspielfehlern machte es dem FC Wernberg leicht, die Kaoliner vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach etwas mehr als einer Stunde hatte die Mannschaft von Gäste-Coach Erwin Zimmermann die Entscheidung auf dem Fuß, als Matthias Schreyer alleine auf Alexander Köck zusteuerte, Hirschau’s Keeper blieb hier der Sieger. Kurze Zeit später verfehlte dann Andreas Lorenz nach Hereingabe von Maximilian Schatz um Zentimeter das 0-2. Und die Hausherren? Brachten offensiv nach wie vor nur Stückwerk zusammen, Jonas Lang im Wernberger Kasten hatte einen geruhsamen Nachmittag. Fast wäre dem TuS/WE zwei Minuten vor dem Ende doch noch der Ausgleich gelungen in Person von Lukas Schärtl, aber hier war Jonas Lang auf dem Posten und bereinigte die Situation. Kurze Zeit später beendete Schiedsrichter Marco Franz die Partie, die mit dem FC Wernberg den verdienten Sieger sah.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Nach Kastl und Waldau gehen die Auswärtsfahrten am kommenden Wochenende. Während Martin Winkler und seine SG immer noch auf der Suche nach ihrer Form sind und beim Tabellenfünften der Kreisklasse Ost, dem SV Waldau, erneut auf die Wende hoffen, muss der TuS/WE die schwere Fahrt an den Mennersberg nach Kastl antreten. Der TuS wurde zuletzt in Schwarzhofen arg gerupft nach zuletzt vier Siegen in Serie, bleibt aber mit 20 Zählern auf Rang 5 weiterhin in Reichweite der Tabellenspitze. Die beiden letzten Heimsiege gegen Ensdorf und Hahnbach zeigen deutlich die Schwere der Aufgabe an, die der Mannschaft von Jörg Gottfried bevorsteht. Zeigt man sich wieder so, wie an diesem Sonntag, dann wird’s in Kastl das böse Erwachen geben.

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa