Offenbar fährt der TuS/WE gerne ins Vilstal. Nach den Siegen in Haselmühl und Schmidmühlen fuhr man auch in Rieden die volle Punktzahl ein. Aufgrund der Vielzahl an Ausfällen vor der Partie kann man hier durchaus vor einer positiven faustdicken Überraschung sprechen. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft den positiven Lauf nun auch einmal fortsetzt und dementsprechend nachlegt. Die SG, die die Personalmisere des TuS/WE massiv zu spüren bekommt, wehrte sich lange gegen den Tabellenführer, welcher dann aber doch die Siegesserie der Dontschenko-Truppe beendete. Am Sonntag im Hirschauer Sportpark empfängt man eine Mannschaft, die eigentlich unter falschem Namen aufläuft.

Sonntag, 14.10.2018 um 13:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: SG – SV Inter Bergsteig Amberg III

12 Punkte am Stück waren es für die SG, ehe A-Klassen-Tabellenführer SG Rieden/Vilshofen diese Serie beendete, dabei aber Schwerstarbeit verrichten musste. Das letzte Aufgebot der Kaoliner bot dem Klassenprimus die Stirn, mit einer starken taktischen und kämpferischen Leistung hielt die Mannschaft die Partie bis zur 88.Minute offen, ehe man nach einem Konter das 0-2 kassierte. Am Sonntag empfängt man zum Vorrundenabschluß den SV Inter Bergsteig Amberg III, welcher eigentlich eine erste Mannschaft ist, in der Vorsaison war dies noch die SG Siemens Amberg. Ein sehr unbequemer Gegner, welcher schwer einzuschätzen ist. Coach Dominik Dontschenko, der seinem Team nach dem der Partie in Rieden den höchsten Respekt zollte, sehnt das Ende der Personalmisere herbei um nicht wieder das letzte Aufgebot aufs Feld schicken zu müssen.

Sonntag, 14.10.18 um 15:15 im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – TSV Königstein

Mit viel Respekt fuhr man am vergangenen Sonntag nach Rieden und liebäugelte im Vorfeld mit einem Punkt im Vilstal. Dann aber zeigte der TuS/WE sein Sahnegesicht und entführte gar drei Punkte vom hoch gehandelten Gastgeber. Besonders die Effektivität vorm gegnerischen Tor war hier der Türöffner, aus einer handvoll Chancen wurden 2 Treffer erzielt. Am Sonntag um 15:15 Uhr steht nun im Hirschauer Sportpark das letzte Vorrundenspiel auf dem Programm, der TSV Königstein reist an. Die Gäste befinden sich in akuter Abstiegsgefahr, was schon etwas verwundert, der Kader wurde nicht verändert und mit Udo Hagerer aus Sorghof sogar namhaft verstärkt. Dennoch kommt der Rangneunte aus dem Vorjahr überhaupt nicht in die Gänge und hat bereits 10 Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Der TuS/WE darf aber auf gar keinen Fall den Fehler machen und den TSV am Tabellenplatz messen. Trainer Jörg Gottfried, der seinem Team nach dem Rieden-Sieg ein großes Kompliment aussprach, rechnet mit einem engen Spiel, in welches man mit der gleichen Einstellung wie gegen Rieden gehen muss, um zu bestehen. Fehlten im Vilstal erneut 10 Spieler, so sieht es für Sonntag personell möglicherweise ein klein wenig besser aus, was sich aber erst nach dem Abschlußtraining genauer sagen lässt.

Während die SG ihre Heimpartie gegen den SV Köfering II gewann, musste der TuS/WE gegen den 1.FC Schlicht die fünfte Saisonniederlage hinnehmen. Aufgrund diverser Ausfälle der unterschiedlichen Art musste beide Teams mit dem letzten Aufgebot antreten, was der Dontschenko-Truppe deutlich besser gelang als der Mannschaft von Jörg Gottfried

Spielbericht SG – SV Köfering II

Tore: 0-1 Andreas Erras (34.), 1-1,2-1 Stefan Basler (72.,74.), 3-1 Johannes Fleischmann (90.+3)

SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach)

Gelb/Rote-Karte: Dennis Serafin (Köfering, 82., Meckern)

Zuschauer: 40

Sieg Nummer 4 in Serie fuhr die SG im Sportpark gegen den SV Köfering II ein. Die massiven personellen Probleme verlangten, das Martin Winkler das Tor hüten musste, und mit Stefan Basler ein Akteur aus den AH reaktiviert werden musste. Demzufolge alles andere als flüssig war das Spiel der Kaoliner, wobei auch die Gäste dazu beitrugen, das es ein wenig ansehnliches Spiel war. Lediglich in der 34.Minute zogen der SV Köfering II mal ein Kombinationsspiel auf, welches auch zur Pausenführung führte.

Ein Doppelschlag vom zweimal ideal eingesetzten Stefan Basler drehte dann rund eine Viertelstunde vor Ende die Partie zugunsten der Hausherren, den Deckel auf Saisonsieg Nummer 6 machte dann in der Nachspielzeit mit Johannes Fleischmann der zweite Routinier in der Partie. Lohn für die kämpferisch einwandfreie Vorstellung ist der Sprung auf Rang 3 in der Tabelle.

Spielbericht TuS/WE – 1.FC Schlicht

Tore: 1-0 Simon Falk (62.), 1-1 Florian Weiß (76.), 1-2 Adrian Robinson (90.+4)

SR: Sebastian Völkl (SpVgg Moosbach)

Zuschauer: 182

Rote Karte: Moritz Hammer (Schlicht, 89., Notbremse)

Stark ersatzgeschwächt gingen die Kaoliner in die Heimpartie gegen den Aufsteiger aus Schlicht. Im ersten Abschnitt ließen die Gäste einige Male ihre Gefährlichkeit aufblitzen, allerdings stand die neuformierte Abwehrkette der Hausherren sehr sicher und ließ keine Möglichkeiten der Braun-Truppe zu. Der TuS/WE bemühte sich seinerseits, auch etwas für die Offensive zu tun, kam allerdings auch selbst nur selten durch gegen den Schlichter Abwehrriegel.

Im zweiten Abschnitt deuteten dann zwei Großchancen der Gäste durch Adrian Robinson (50. & 56.) die Marschrichtung an, in Führung gingen allerdings die Hausherren. Gästekeeper Sebastian Kurz und Fabian Vater prallten folgenschwer zusammen, Simon Falk stellte auf 1-0 für den TuS/WE (62.). Lang hielt die Führung jedoch nicht, Florian Weiß (76.) musste nach einer Maßflanke von Maximilian Kleinod nur den Fuß hinhalten. In der turbulenten Schlußphase ging den Kaoliner dann merklich die Kraft aus und Adrian Robinson war es dann in der Nachspielzeit, der dem TuS/WE den K.O. versetzte.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Zwei ganz schwere Partien stehen am kommenden Sonntag auf dem Programm. Wieder geht die Reise ins Vilstal, dieses Mal nach Rieden. Die SG tritt hier beim aktuellen Spitzenreiter der A-Klasse Süd an und wird alles daransetzen, dass die derzeitige Erfolgsserie nicht abreisst. Der TuS/WE gastiert beim neuen Rangzweiten der Kreisliga Süd und das der 1.FC Rieden derzeit sehr gut drauf ist, zeigen 5 Siege aus den letzten 6 Partien. Bleibt zu hoffen, dass sich die Personalmisere doch ein klein wenig entspannt und der eine oder andere Akteur in die jeweiligen Aufgebote zurückkehren kann.

Sieg und Niederlage gab es am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Während die SG ein 2-1 gegen die SG Sorghof II / Schlicht II über die Ziellinie brachte, kassierte der TuS/WE beim 1-3 gegen den FV Vilseck die dritte Niederlage aus den letzten vier Partien. Beide Mannschaften finden sich somit nach neun Spieltagen im Mittelfeld ihrer Ligen wieder.

Spielbericht SG – SG Sorghof II / Schlicht II

Tore: 1:0 Martin Winkler (16.), 2:0 Philipp Falk (35.), 2:1 Barchnan Ibrahim Sliman (48.)

SR: Christoph Horn (TSV Kümmersbruck)

Zuschauer: 55

In einem zerfahrenen Spiel landeten die Mannen von Dominik Dontschenko den zweiten Sieg am Stück und verscheuchen somit das Abstiegsgespenst, das nach Spieltag 7 abzeichnete. Martin Winkler brachte seine Farben nach 16 Minuten per direkten Freistoss in Führung. Sicherheit brachte dies nicht für die Gastgeber, wobei die Gäste aber auch nicht den immensen Druck entfachten. Das 2-0 durch Philipp Falk (35.) beruhigte die Hausherren dann doch eher, dies stellte auch den Halbzeitstand dar.

Der zweite Abschnitt begann mit dem schnellen Anschlusstreffer von Barchnan Ibrahim Sliman nach 48 Minuten, der eine schöne Flanke von Manfred Schmidt per Kopf verwandelte. Besser wurde die Partie dadurch aber nicht, beide Mannschaften produzierten zuviel Stückwerk und leisteten sich diverse Fehlpässe und Abspielfehler. Philipp Falk hatte zehn Minuten vor dem Ende die Entscheidung auf dem Fuss, brachte aber alleine vor Gäste-Keeper Andre Schneider dern Ball nicht über die Linie. Letztlich aber reichte es unterm Strich zum vierten Saisonsieg,

Spielbericht TuS/WE – FV Vilseck

Tore: 1-0 Martin Freimuth (48.), 1-1 Dominik Siebert (50.), 1-2, 1-3 Stefan Liermann (59., 75.)

SR: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel)

Zuschauer: 242

Anders als geplant gingen die Kaoliner personell dezimiert in das Derby gegen den Titelkandidaten aus Vilseck. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, wobei die Gäste aber einige Male ihre Offensivstärke andeuteten. Die Kaoliner konzentrierten sich auf ihre Defensivaufgaben, was auch gelang, es ging torlos in die Kabinen.

Fulminant war dann der Start in Halbzeit 2 – Martin Freimuth wurde prima von Lukas Schärtl in Szene gesetzt und schoss das Heimteam in Front. Allerdings schien dieser Treffer die Gäste nun vollends zu reizen, denn nur 90 Sekunden später gelang nach einem schnellen Spielzug Dominik Siebert der Ausgleich. Beide Mannschaften gingen nun mehr Risiko, Stefan Liermann war es dann, der nach 59 Minuten den FV in Front schoss. Lukas Schärtl hatte den Ausgleich auf dem Fuss (66.), sein Schuss allerdings ging an den Aussenpfosten. Den Deckel auf den siebten Saisonsieg der Boztepe-Truppe setzte dann Stefan Liermann mit dem 3-1 eine Viertelstunde vor Schluss.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Ins Vilstal zum SV Schmidmühlen reisen beide Teams am kommenden Sonntag. Für die SG winkt bei einem Sieg beim Vorletzten SV Schmidmühlen II die Chance, sich aller Sorgen nach unten für lange Zeit zu entledigen, während die erste Mannschaft eine weitaus kniffligere Aufgabe erwartet. Der gastgebende SV verlor am vergangenen Spieltag erstmals, und natürlich will der Tabellendritte vor heimischen Publikum diese Scharte auswetzen.

Äusserst erfolgreich verlief der sportliche Ausflug unserer beiden Seniorenteams ins Vilstal nach Schmidmühlen. Zwei Auswärtssiege wurden eingefahren, die SG gewann ihre Partie mit 2-1, verlor jedoch Andi Losch durch eine überzogene Rote Karte. Der TuS/WE siegte mit 3-1, fügte dem SV die erste Heimniederlage zu und sprang mit dem fünften Saisonsieg endgültig ins gesicherte Mittelfeld der Kreisliga Süd, zahlte dafür allerdings einen hohen Preis. Am Sonntag geht’s im Hirschauer Sportpark weiter, zwei Aufsteiger geben ihre Visitenkarte unterm Monte ab.

Sonntag, 30.09.2018 um 13:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: SG – SV Köfering II

Der dritte 2-1 Erfolg in Serie in Schmidmühlen war ein hartes Stück Arbeit für die Jungs von Dominik Dontschenko. Nach der frühen Führung stieg die Fehlerquote merklich an, das 2-0 kurz vor der Halbzeit schien Ruhe ins Spiel zu bringen. Mit der wars allerdings nach der umstrittenen Roten Karte vorbei, und nach dem Anschlusstreffer zehn Minuten vor Ende wackelte die SG, fiel aber nicht. Am Sonntag empfängt man nun den SV Köfering II, der Aufsteiger spielt bisher eine solide Runde liegt derzeit vier Zähler hinter den Kaolinern, allerdings mit sicherem Abstand zu der gefährdeten Zone. Auch wenn sich der SVK zuhause wohler fühlt, gilt hier für die Kaoliner, den Lauf mitzunehmen und sich mit dem nächsten Sieg den Mittelfeldplatz zu untermauern. Dafür bedarf es aber einer konzentrierten und engagierten Leistung, denn im Vorbeigehen schlägt man in dieser A-Klasse niemanden.

Sonntag, 30.09.18 um 15:15 im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – 1.FC Schlicht

Doch ein kleinwenig überraschend entführte der TuS/WE die drei Zähler aus Schmidmühlen, musste den Sieg jedoch teuer bezahlen, denn Kapitän Martin Kügler musste kurz vor Schluß mit einer schweren Knieverletzung ausgewechselt werden. Das trübt natürlich die Freude im Lager der Kaoliner, nichtsdestotrotz wartet nun am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr im Hirschauer Sportpark mit dem Aufsteiger aus Schlicht die nächste Aufgabe auf den TuS/WE. Das der Aufsteiger bislang nicht so recht in die Gänge kommt, trotz einiger routinierter Akteure mit teils Regionalliga-Erfahrung, ist schon überraschend. Dem Mittelfeld hechelt die Truppe von Trainer Stephan Braun derzeit hinterher, der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt auch gerade mal vier Punkte. Aber – und hier muss der TuS/WE auf der Hut sein – beide Saisonsiege fuhr man bislang auswärts, nur eine einzige Partie (Auerbach) ging verloren. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried hofft, dass sein Team an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann, allerdings steht ihm am Sonntag nur ein stark dezimiertes Aufgebot zur Verfügung. Bislang jedoch konnten die nachrückenden Spieler die Ausfälle erfreulicherweise kompensieren, bleibt zu hoffen, dass die Hausherren das am Sonntag auch wieder auf den Rasen bekommen.

Sieg und Niederlage gab es vergangene Woche bei den Partien beim SV Freudenberg. Während die SG einen ungemein wichtigen Last-Minute-Dreier feiern konnte, gelang es dem TuS/WE dagegen nicht, dem SV Freudenberg sein Kirwa-Spiel zu versauen. Mit 0-3 wurde das Nachbarderby klar in den Sand gesetzt. Sonntag nun gastiert die SG SV Sorghof II/FC Schlicht II und der FV Vilseck auf der Ehenfelder Löschenhöhe, anbei die Vorberichte.

Sonntag, 16.09.18 um 13:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe SG – SG SV Sorghof II/FC Schlicht II

Mit einem glücklichen Dreier beim SV Freudenberg II beendete die Truppe von Dominik Dontschenko ihre Negativserie und verhinderte ein Abrutschen in die gefährdete Zone. Der Truppe waren die letzten Niederlagen deutlich anzumerken, umso bemerkenswerter ist es, dass man in diesem Sechs-Punkte-Spiel bis zuletzt seine Chance gesucht hat und letztlich auch belohnt wurde. Mit der SG aus Sorghof und Schlicht trifft man nun auf einen unbekannten Gegner, der in der Tabelle zwei Zähler hinter den Kaolinern rangiert. Mit einer guten und vor allem konzentrierten Leistung will man am Sonntag Punktetechnisch nachlegen und den Anschluß ans Mittelfeld herstellen.

Sonntag, 16.09.18 um 15:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: TuS/WE – FV Vilseck

Mit der dritten Saisonniederlage in Freudenberg verabschiedet sich der TuS/WE nun ins Mittelfeld der Kreisliga Süd. Das ist nun zwar nicht besorgniserregend, allerdings wartet man nun schon seit drei Partien auf einen Sieg. Ob dieser am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe gelingt, scheint fraglich. Zu Gast ist dort um 15:15 Uhr der FV Vilseck, welcher sich im Sommer namhaft (Daniel Bäumler, Oktay Türksever, Dominik Siebert) verstärkt und seine Rolle als einer der Titelfavoriten bislang umsetzen konnte. Die Truppe von Trainer Hakan Boztepe rangiert auf Platz 3 nur einen Zähler hinter dem Führungsduo und stellt mit nur acht Gegentoren die beste Defensive der Liga. Erneut also eine schwere Aufgabe für den TuS/WE, dessen Coach Jörg Gottfried nach der Freudenberg-Partie ziemlich angefressen war: „Diverse Vorgaben, welche klar angesprochen wurden, sind nicht umgesetzt worden. Es gab auch keinerlei zusammenhängende Aktionen. Auch lasse ich hier nicht gelten, dass der eine oder andere Spieler gefehlt hat. Aber das Spiel ist abgehakt, alle Konzentration gilt nun dem FV Vilseck, wo man vorrangig die Offensivabteilung des FV in den Griff bekommen will. Kadertechnisch wird sich etwas ändern, da wieder einige Spieler zur Verfügung stehen werden, die zuletzt gefehlt haben.

Seite 2 von 16