Auch aus diesem Wochenende gingen unsere beiden Seniorenteams mit null Punkten. Während die Niederlage der SG gegen Titelanwärter SV Michaelpoppenricht mehr oder weniger einkalkuliert war, so war die Pleite des TuS/WE gegen die DJK Ebnath ein herber Rückschlag. Beide Teams richten den Blick schon früh in der Saison in Richtung der gefährdeten Zone und müssen sich baldigst etwas einfallen lassen, um das Abstiegsgespenst, dass am Horizont langsam auftaucht, wieder loszuwerden.

Spielbericht SG – SV Michaelpoppenricht

Tore: 0-1 (34.) Sebastian Keith, 0-2 (40.) Mario Rudert, 0-3 (50.) Donald Jakob, 0-4 (52.) Mario Rudert, 0-5 (55.) Daniel Humml, 0-6 (62.) Michael Rudert, 0-7 (89.) Marco Sommer

SR: Hakki Gökcel (TSG Weiherhammer)

Zuschauer: 85

Bes.Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte: Bastian Mader (SG, 88., wiederholtes Foulspiel)

Schwer machen wollte man es dem Topfavoriten der Liga, der Plan der SG ging auch zumindest eine halbe Stunde auf. Bissig in den Zweikämpfen, einer kämpfte für den anderen, man war gut organisiert. Dass die Gäste ein deutliches Plus an Ballbesitz und Chancen hatten, war erwartet worden. Mit dem 0-1 von Sebastian Keith aber fiel der Plan der Kaoliner wie ein Kartenhaus zusammen und nach der Pause lud man den Gegner freundlich zum Toreschiessen ein. Nach dem sechsten Gegentor durch Michael Rudert musste man ein ähnliches Debakel wie vor einer Woche befürchten, was glücklicherweise aber ausblieb. Michaelpoppenricht legte nur noch einmal nach, ein 0-7 zuhause ist aber dennoch eine dicke Packung. Man wusste, dass der Saisonstart sehr schwer werden würde, aber die Bilanz nach 3 Partien ist schon ziemlich verherrend und natürlich auch alles andere als gut für das Selbstvertrauen des Teams.

Spielbericht TuS/WE – DJK Ebnath

Tore: 0-1 (10.), 0-2 (51.) Andre Bammes, 1-2 (77.) Tobias Gnan

SR: Nico Bodner (SV Kulmain)

Zuschauer: 156

Bes.Vorkommnisse: Rote Karten: Sebastian Bayer, Alex Mitko (DJK, 71., 89., beide grobes Foulspiel)

Nach einer Niederlage ist es manches Mal schwer, die richtigen Worte zu treffen, aber was der TuS/WE am Sonntag aufs bestens präparierte Grün brachte, da müsste man eigentlich eher den Mantel des Schweigens legen. Träge, behäbig, blutleer – so sah die Leistung der Kaoliner über weite Strecken der Partie aus. Gegen einen gewiss nicht übermächtigen Gegner brachten die Hausherren nur ganz wenig gelungene Aktionen hin und gerieten durch den Doppelpack von Andre Bammes auf die Verliererstrasse. Dass man in Halbzeit 1 Pfosten und Latte traf und auch im zweiten Durchgang ein deutliches Plus an Chanchen hatte, hilft nach Spielende auch nicht mehr weiter. Die Gäste dezimierten sich im zweiten Durchgang durch zwei übertrieben harte Fouls selbst, aber selbst die nummerische Überlegenheit half der Heindl-Truppe diesmal nicht. Der Anschlusstreffer von Tobias Gnan rund eine Viertelstunde vor Spielende war zuwenig und eins sollte klar sein: Mit so einer Leistung geht man ganz schweren Wochen entgegen.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Kirchenthumbach und Freihung heisen die beiden Reiseziele am kommenden Sonntag. Die letzte der drei ersten Mannschaften der A-Klasse Nord wartet auf die SG, erneut also eine nahezu unmöglich zu stemmende Aufgabe. Die Devise dürfte die gleiche sein wie gegen Michaelpoppenricht, was aber auch dieses mal sehr, sehr schwer werden wird. Tja, und der TuS/WE muss zu einem Gegner, der die ersten beiden Partien zu Null gewann und nun gegen Tremmersdorf eine klare Niederlage einstecken musste. Es bleibt zu hoffen, dass das Trainerteam die Mannschaft in der kommenden Woche wieder in die Spur bekommt, ansonsten hängen die Trauben auch in Kirchenthumbach zu hoch.

Ein Wochenende zum Vergessen liegt hinter unseren beiden Seniorenmannschaften. Zwei Niederlagen, kein eigenes Tor erzielt, massive Personalsorgen – hier passt dann der Satz mit x. Der TuS/WE verlor am Samstag das Derby in Schnaittenbach, was auch daran lag, dass mehrere Stammkräfte ersetzt werden mussten. Dies hatte zur Folge, dass die SG am darauffolgenden Sonntag personell aus dem letzten Loch pfiff und daher in Etzelwang bei einem der Titelkandidaten der Liga ganz böse unter die Räder geriet. Am kommenden Sonntag stehen wieder zwei Partien im Hirschauer Sportpark auf dem Programm, die aber alles andere als leicht werden.

Sonntag, 08.08.2021 um 13:15 Uhr im Sportpark: SG – SV Michaelpoppenricht

Heftige Prügel setzte es in Etzelwang am vergangenen Sonntag. Es war vorhersehbar, dass man mit dem vorhandenen Kader einem starken Gegner nicht viel entgegensetzen konnte, aber es wurden schon auch viele eigene Fehler produziert und man legte dem Gegner einige Tore selbst auf. Abhaken, nach vorne schauen lautet nun die Devise, doch der Blick nach vorne bringt das nächste Schwergewicht der Liga ins Sichtfeld, wenn am Sonntag der Ex-Verein von SG-Coach Domink Dontschenko im Sportpark gastiert. Der SVM ist wohl der absolute Topfavorit der Liga und hat in seiner bislang einzigen Partie der laufenden Saison die Reserve aus Schlicht zweistellig abgeschossen. Die Kaoliner, deren Kader wieder deutlich besser aussehen wird, werden sicherlich alles daransetzen um es dem übermächtigen Gegner so schwer wie möglich zu machen.

Sonntag, 08.08.2021 um 15 Uhr im Sportpark: TuS/WE – DJK Ebnath

Da die Partie gegen den VfB Mantel vor zwei Wochen verlegt werden musste (Nachholtermin 01.09. 18:30 Uhr) war gleich das Kaolinderby der Punktspielauftakt für den TuS/WE. Leider kassierte man in Schnaittenbach eine schmerzhafte und vor allem unnötige Niederlage, welche die Truppe von Coach Tobias Heindl aber ganz sicher nicht aus der Bahn werfen wird. So soll am Sonntag im nun also ersten Heimspiel der Saison gegen die DJK Ebnath der erste Saisonsieg her. Die von Stefan Rogler trainierte DJK kam am letzten Spieltag gegen Tremmersdorf zuhause böse unter die Räder und fährt nun sicherlich entsprechend angestachelt Richtung Hirschauer Sportpark. Es wird ein alles andere als leichtes Spiel für den TuS/WE werden, man braucht nur auf die Partie der letzten Saison zurückblicken, da gelang den Kaolinern der Ausgleich zuhause erst kurz vor Spielende. Beim TuS/WE selbst ist Trainer Tobias Heindl nun froh, dass die massiven Personalsorgen des vergangenen Wochenendes der Vergangenheit angehören und dieses Mal der komplette Kader zur Verfügung stehen wird. Die Niederlage in Schnaittenbach ist abgehakt, der Blick geht nach vorne und man ist zuversichtlich, gegen Ebnath auf die Erfolgsspur einbiegen zu können.

Eine ungewöhnlich lange Vorbereitung endet am Sonntag für unsere beiden Seniorenteams, auch wenn es nur für die SG wieder um Punkte geht. Die lange Vorbereitung, die im bei beiden Teams sehr gut besucht war, war allerdings auch notwendig – zuletzt rollte der Ball im Oktober letzten Jahres. Das sehr engagierte Trainerteam war aber auch während des unendlich erscheinenden Lockdowns immer im Kontakt und Austausch mit den Spielern, dennoch kann eine richtige Trainingseinheit auf dem Platz mit dem Ball durch nichts ersetzt werden. Die SG tritt am Sonntag gegen die SF Ursulapoppenricht II an und der TuS/WE testet nochmal gegen die SpVgg Sittenbachtal.

Sonntag, 25.07.2021 um 13:15 Uhr im Sportpark: SG – SF Ursulapoppenricht II

Die zweite Mannschaft der Sportfreunde aus Ursulapoppenricht war in der vergangenen Mammutsaison in der A-Klasse Süd unterwegs und belegt da den 6.Tabellenplatz. Zusammen mit Aufsteiger Hohenburg hatte man den besten Angriff, allerdings auch die löchrigste Defensive der Liga. Rang 10 war es letztlich für unsere SG in der A-Klasse Nord zuletzt, es war die erwartet schwere Saison. Nun geht’s zum Saisonstart gegen einen relativ unbekannten Gegner, aber die Truppe von Coach Dominik Dontschenko geht mit viel Selbstvertrauen und Zuversicht in diese Partie. Es gab vielversprechende Ergebnisse in der Vorbereitung und der komplette Kader konnte nicht nur gehalten werden, sondern verstärkt werden. Saisonziel bleibt allerdings nach wie vor der Klassenerhalt, da auch in diesem Jahr die Liga keineswegs leichter geworden ist.

Sonntag, 25.07.2021 um 15 Uhr im Sportpark: TuS/WE – SpVgg Sittenbachtal

Das eigentlich angesetzte Punktspiel gegen den VfB Mantel wurde kurzfristig verschoben und ist für neu angesetzt für Mittwoch, 11.08.21 um 18:30 Uhr. Der TuS/WE testet daher nochmals die Form und spielt am Sonntag gegen die SpVgg Sittenbachtal aus der Kreisliga Erlangen/Pegnitzgrund 2.

Einen Fehlstart in die neue Saison musste die SG verzeichnen, es gab eine unnötige 1-2 Niederlage gegen die SF Ursulapoppenricht II. Dagegen fuhr der TuS/WE im kurzfristig vereinbarten Testspiel gegen die SpVgg Sittenbachtal einen 2-0 Sieg ein und tankte Selbstvertrauen für das Kaolin-Derby am kommenden Samstag in Schnaittenbach.

Spielbericht SG – SF Ursulapoppenricht II

Tore: 1:0 (21.) Alexander Feuchtmayer, 1:1 (31.) Leo Ringer, 1:2 (62.) Martin Kügler (Foulelfmeter)

SR: Josef Schatz (SV Freudenberg)

Zuschauer: 90

Wieder einmal selbst schlug sich die Truppe von Coach Dominik Dontschenko zum Punktspielauftakt der A-Klasse Nord, eine vollkommen unnötige Niederlage stand unterm Strich. Wie erwartet stellten die Gäste die ballsichere Truppe, allerdings stand der Gastgeber kompakt und sicher und setzte immer wieder Nadelstiche, so wie auch nach 21 Minuten, als Alexander Feuchtmayer die Hausherren in Front brachte. Den Ausgleich muss leider Heimkeeper Andreas Heldmann auf seine Kappe nehmen, der zehn Minuten später einen harmlosen Freistoss passieren liess. Im zweiten Abschnitt war die SG weiterhin die gefährlichere Mannschaft, den entscheidenden Treffer aber markierten die Gäste in Form eines Foulelfmeters, den der Ex-Hirschau Martin Kügler wuchtig verwandelte. Trotz einiger brauchbare Chancen gelang den Gastgebern der Ausgleich leider nicht mehr.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Nach längerer Zeit ist es am Samstag mal wieder so weit, das traditionsreiche Kaolinderby steht auf dem Programm, der TuS/WE gastiert beim Nachbarn TuS Schnaittenbach. Der Aufsteiger kassierte zum Auftakt eine klare Niederlage in Tremmersdorf und wird daher alles daransetzen, am Samstag die Punkte in Schnaittenbach zu lassen und dem alten Rivalen eins auszuwischen. Die SG muss einen Tag später nach Etzelwang zu einem der Aufstiegsaspiranten der A-Klasse Nord. Der SV war am ersten Spieltag spielfrei und wird eine hohe Hürde für die Kaoliner darstellen. Aber die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass man die SG keinesfalls unterschätzen und vorher abschreiben sollte. Man wird in Etzelwang alles in die Waagschale werfen und versuchen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen.

Die Fussballfamilie des TuS/WE nimmt in stiller Trauer Abschied von seinem Ehrenmitglied

Herr Oswald Langer

der am 13.Mai im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Oswald trat der damaligen SpVgg Weiße Erde im Oktober 1976 bei und war in den vielen Jahren seiner Vereinszugehörigkeit mit seinem persönlichen Einsatz ein Vorbild für uns alle. Besondere Freude bereitete ihm die Arbeit mit den Jugendlichen, 14 Jahre lang war er als Jugendleiter aktiv. Darüber hinaus war Oswald auch als 3.Vorsitzender tätig, bekleidete das Amt des Schriftführers und war zuletzt als Platzwart aktiv. Im Jahr 1997 wurde er von der Stadt Hirschau bei der Sportlerehrung für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit geehrt und auch der TuS/WE bedankte sich bei Oswald im Jahr 2003 mit der Ernennung zum Ehrenmitglied

Der TuS/WE Hirschau verliert mit Oswald Langer nicht nur ein hoch geschätztes Vereinsmitglied, sondern auch einen guten und lieben Freund.

Die Hirschauer Fussballfamilie wird Oswald stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen trauernden Angehörigen und Freunden.

Dem Wunsch seiner Angehörigen folgend, wird der TuS/WE keinen Kranz am Grab niederlegen, sondern einer karitativen Einrichtung eine Spende zukommen lassen.

Für die ganze Vereinsfamilie des TuS/WE Hirschau

Die Vorstandschaft

Seite 3 von 27