Bild: Andreas Brückmann

Dieses Spiel stand ganz im Zeichen des Nikolai Seidels. Es hätten seine Festspiele werden können, auch dank der starken Kollektivleistung der gesamten ,,Panduren". Mit einem Blick für die Lücke lupfte Seidel sensationell in der sechsten Minute das Leder zur Führung in die gegnerischen Maschen, um dann in der Folgezeit einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten leichtsinnig zu versemmeln. Allein er hätte einen beruhigenden Vorsprung herausschießen können. Aber auch Tim Wrosch und Max Prechtl durften sich in die Liste der Chancentods einschreiben. Der TuS/WE Hirschau versteckte sich in den ersten 45 Minuten. Der Gegner hatte lediglich in der zwölften Minute eine gute Chance. Doch SVR-Torwart Tobias Schoberth lenkte mit den Fingerspitzen den Ball übers Tor. Nach der starken ersten Halbzeit flaute der zweite Durchgang etwas ab. Hirschau war auch nicht mehr chancenlos. Doch Tobias Schoberth hielt seinen Kasten sauber und der Schiedsrichter versagte einen klaren Elfmeter. Auf Raigeringer Seite trat neben Michael Muck und Tim Wrosch natürlich wieder ein Mann in den Mittelpunkt: Nikolai Seidel mit zig vergebenen Chancen. (agt)

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa