Sie kosten einem schon Nerven, die letzten Spiele des TuS/WE. Das Remis gegen Pfreimd, das Remis in Wernberg und nun der Sieg gegen den TuS Kastl. Aber das ist eben nun mal so, wenn du jeden Punkt brauchst, dann kostet es eben viele Nerven. Den ersten Schritt zur eigenen Rettung haben die Kaoliner nun gemacht, der Rückstand auf Kulmain konnte so reduziert werden, dass man es wieder in der eigenen Hand hat. Die SG hingegen musste gegen einen überlegenen Gegner eine klare Niederlage einstecken, was aber kein Beinbruch ist an einem Tag, an welchem dem Team eh nur relativ wenig gelang

Spielbericht SG – SV Waldau

Tore: 0:1 (18.) Tobias Gruber, 0:2 (20.) Markus Zitzmann, 0:3 (56.) Stefan Striegl, 0:4, 0:5 Maximilian Kraus (66.,90.)

SR: Andreas Sacharjuk (SGS Amberg)

Zuschauer: 50

Weitestgehend chancenlos war die SG im letzten Heimauftritt im Hirschauer Sportpark gegen die junge Gästetruppe vom SV Waldau. Der Tabellenvierte stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von 80 Sekunden im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg, schon in den ersten zehn Minuten liess die Truppe von Trainer Daniel Wolfrath einige gute Chancen liegen. Die SG kam nur einmal nennenswert vors Gehäuse der Gäste, das hätte aber nach 21 Minuten der Anschluß sein müssen, Dominik Horn zielte jedoch aus aussichtsreicher Position übers Tor. Das 0:3 im zweiten Abschnitt entschied die Partie, allerdings übersah der Unparteiische hier kurz vorher eine Abseitsposition der Gäste. Als nur zehn Minuten später der SV Waldau mit einem nicht unhaltbaren Freiststoss auf 0:4 stellte, deutete sich ein Debakel an, jedoch fiel letztlich nur noch der 5.Treffer der Gäste quasi mit dem Schlusspfiff.

Spielbericht TuS/WE – TuS Kastl

Tore: 0:1 (27.) Hendrik Blomeier, 1:1, 2:1 (52.,56.) Johannes Schuster

SR: Christian Hirsch (SV Floß)

Zuschauer: 183

Der TuS/WE behält weiterhin seine Chance im Abstiegskampf der Bezirksliga Nord. Einen umgemein wichtigen Heimsieg fuhren die Kaoliner gegen den TuS Kastl ein und verkürzen somit den Abstand zum SV Kulmain auf zwei Punkte. Die Anfangsphase der Partie war relativ ereignislos, beide Teams waren bedacht darauf, keinen Fehler zu machen, was den Gästen ein Stückweit besser gelang als den Gastgebern. Die Schwarzfischer-Truppe spielte immer wieder in die Schnittstellen der Heimabwehr, so entstanden einige kritische Momente für den TuS/WE. Nach 27 Minuten hatte Lukas Schärtl alleine vor Gästekeeper Harsch die Führung auf dem Fuss, aber statt selbst den Abschluß zu wagen, fand sein Querpass den im Abseits stehenden Johannes Schuster. Im Gegenzug dann der Nackenschlag, eine weite Flanke vom ansonsten blassen Torjäger des TuS, Johannes Kölbl fand Hendrik Blomeier, der TuS/WE-Keeper Alex Köck aus spitzem Winkel das Nachsehen gab. Recht viel änderte dieses Tor am Spielverlauf nicht, die Gastgeber mussten allerdings jederzeit auf der Hut sein gegen die schnell umschaltende Gästetruppe.

Die Halbzeitansprache von Coach Jörg Gottfried schien vollauf passend gewesen zu sein, mit enorm viel Schwung kamen die Kaoliner aus der Kabine. Nach 49 Minuten brachte Benny Sehr einen Querpass von Lukas Schärtl nicht im leeren Tor unter, nur eine Minute später war wieder Schärtl rechts durch, zielte allerdings knapp drüber. Wiederum nur rund eine Minute später wurde ein Schuss von Raphael Hirmer abgefälscht und trudelte nur knapp neben dem Pfosten ins Aus. Die anschließende Ecke brachte Johannes Pfab vors Tor, Hubert Heckmann fand per Kopf Johannes Schuster, der den umjubelten Ausgleich erzielte (52.). Vier Minuten später donnerte wiederum Johannes Schuster die Kugel per Dropkick zur Führung für die Kaoliner in die Maschen, die Partie war gedreht. In der Folgezeit fingen sich die Gäste wieder einigermaßen, die nun sehr spannende Partie wogte zwischen beiden Strafräumen hin und her. Allerdings gelang es der Gottfried-Truppe nun deutlich besser, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten, somit blieb es bis zum Abpfiff beim 2-1 für die Hausherren, was angesichts der anderen Ergebnisse womöglich ein ganz, ganz wichtiger Dreier war.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Die beiden letzten Auswärtspartien der Saison stehen an, die SG reist am Sonntag zum FC Luhe-Markt und trifft dort auf einen Gegner, der keinerlei Sorgen mehr hat. Die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis lebt nach wie vor bei der Truppe von Martin Winkler. Bereits am Samstag steht der schwere Gang für den TuS/WE zum SC Katzdorf an, welcher nur drei Zähler hinter Rang 2 liegt, also auch noch selbst gute Chancen in Richtung Landesliga haben. Die Kaoliner aber blicken auf vier Partien ohne Niederlage zurück und wollen auch aus Katzdorf etwas mitnehmen, am besten die drei Punkte.

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa