Was im Prinzip schon lange drohte, wurde am Sonntag Gewissheit: Durch den Sieg des SV Störnstein gegen Pirk und der Niederlage der SG am Samstag in Vohenstrauss steigt unsere Spielgemeinschaft nach nur einem Jahr Kreisklasse wieder in die A-Klasse ab. Einen großen Unterschied wird’s für die Jungs nicht machen, nun wird man erst recht alles in den letzten 5 Partien in die Waagschale werfen. Turbulent mit 6 Toren wurde es dann am Sonntag auf der Löschenhöhe, wo der TuS/WE eine 3-0 Pausenführung gegen Pfreimd nicht über die Ziellinie brachte und sich mit einem Punkt zufrieden geben muss. Für noch mehr Kopfschütteln sorgte dann aber das Endergebnis aus Ensdorf, denn wenn ein Team aus der Spitzengruppe zuhause 0-7 gegen den Tabellenzwölften aus Kulmain verliert, nunja….

Spielbericht TuS/WE – SpVgg Pfreimd

Tore: : 1:0 Raphael Hirmer (10.), 2:0,3:0 Lukas Schärtl (24.,25.), 3:1 Dennis Lobinger (48.), 3:2 Bastian Lobinger (67.), 3:3 Philip Schön (72.)

SR: Fabian Kussinger (TV Waldmünchen)

Zuschauer: 147

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die knapp 150 Zuschauer auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Nach anfänglicher Abtastphase gingen die Hausherren nach nur 10 Minuten in Front. Einen Schuss von Lukas Schärtl vom rechten Strafraum-Eck liess SpVgg-Keeper Thomas Bergmann nur abprallen, Raphael Hirmer schaltete am schnellsten und stellte auf 1-0. Turbulent wurde es nach 23 Minuten. Zunächst prüfte Gäste-Torjäger Bastian Lobinger TuS/WE-Keeper Alex Köck, die folgende Ecke fing Köck ab und schickte per langen Ball Lukas Schärtl auf die Reise, der Bergmann noch umspielte und das 2-0 erzielte. Nicht mal zwei Minuten später gab es Eckball für die Kaoliner, Johannes Pfab brachte den Ball nach innen und Lukas Schärtl hatte wenig Mühe, auf 3-0 zu stellen. Die Gäste unterstrichen in dieser Phase, warum sie derzeit durch die Liga taumeln und hatten bis auf den Lobinger-Schuss im Prinzip keine richtige Torchance, weil die Hausherren taktisch klug die Räume eng machten und immer wieder Nadelstiche in Form von gefährlichen Kontern setzten.

Dies sollte sich in Durchgang 2 grundlegend ändern, das extrem straffe Programm der letzten Wochen machte sich deutlich bemerkbar. Die personell stark dezimierten Hausherren stellten den Spielbetrieb weitestgehend ein, schlugen oftmals nur die Bälle nach vorn und überließen dem Tabellenzweiten Ball und Spiel. Schon nach drei Minuten in Halbzeit 2 gelang den Gästen der psychologisch wichtige schnelle Treffer, Dennis Lobinger setzte den Ball gefühlvoll ins lange Eck. Pfreimd setzte nach, aber noch hielt die Defensive des TuS/WE stand und nach 66 Minuten hatte Benny Sehr nach Pfab-Ecke per Kopf die große Chance, den alten Abstand wieder herzustellen, verfehlte aber das SpVgg-Tor. Drei Minuten später konnte Bastian Lobinger wenig für seinen 28.Saisonstreffer, per Preßschlag kullerte der Ball zum 3-2 über die Linie. Nun wankten die Hausherren bedenklich und mussten wenig später den Ausgleich hinnehmen. Einen Eckball versenkte Philipp Schön mit einem wuchtigen Kopfball im Winkel, es stand 3-3. In der Schlussviertelstunde zollten dann auch die Gäste den letzten Wochen Tribut, beide Mannschaften waren darauf bedacht, einen weiteren Gegentreffer zu vermeiden, was letztlich auch gelang.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Doppeleinsatz für die SG am kommenden Wochenende. Zunächst steht am Freitag das Nachholspiel in Störnstein auf dem Programm und am Sonntag empfängt man auf der Ehenfelder Löschenhöhe dann den FC Weiden-Ost II. Der TuS/WE wird die Woche zur Regeneration nutzen, die leeren Akkus auffüllen um dann am Sonntag beim FC Wernberg wieder die Ärmel hochzukrempeln. Vier Partien sind es noch in der Bezirksliga Nord und noch hat die Gottfried-Truppe die Chance auf den direkten Klassenerhalt.

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa