So ganz zufrieden waren beide Mannschaften nach dem vergangenen Wochenende nicht, der TuS/WE hatte einen Dreier gegen Vohenstrauß auf dem Plan, die SG wollte aus Altenstadt zumindest einen Zähler mitnehmen. Klappte beides nicht, Remis gegen Vohenstrauß, Niederlage in Altenstadt, das stand unterm Strich. Recht groß Zeit zum Überlegen und Nachdenken bleibt nicht, die SG hat mit dem Derby-Kracher gegen Schnaittenbach den Topfavoriten der Liga vor den Kanonen, der TuS/WE muss gleich zweimal innerhalb von vier Tagen ran, zunächst am Samstag bei der stark gestarteten SpVgg Schirmitz und am Feiertag am kommenden Dienstag im Hirschauer Sportpark gegen Mitaufsteiger SV Inter Bergsteig Amberg.

Die Vorberichte:

Freitag, 11.08.17 um 19:00 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – TuS Schnaittenbach

Leider musste man am vergangenen Wochenende mit leeren Händen aus Altenstadt/Vohenstrauß den Heimweg antreten, aber die gezeigte Leistung stimmte Coach Martin Winkler durchaus positiv. Es war gegenüber dem Auftritt gegen Störnstein eine Steigerung und ein Schritt in die richtige Richtung. Dies ist vor dem Kaolin-Derby gegen den TuS Schnaittenbach auch notwendig, denn mit der Truppe von Spielertrainer Turan Bafra gibt der Titelfavorit der Kreisklasse Ost seine Visitenkarte am Freitagabend, 11.08. um 19 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe ab. Der TuS ist mit zwei Siegen gegen Vohenstrauß II und Weiden-Ost II optimal in die Saison gestartet und will natürlich auch aus Ehenfeld den vollen Ertrag mitnehmen. Da hat die SG natürlich etwas dagegen, geht aber personell stark gebeutelt ins Derby. Durch Verletzungen und Urlaub stehen Martin Winkler acht Stammkräfte nicht zur Verfügung, nun erwischte es in Altenstadt auch noch Marco Horn mit einer schweren Schulterprellung. Man muss also wieder auf die Unterstützung der Alten Herren hoffen, denn abschenken will man das Derby nicht – Ziel ist es, den haushohen Favoriten zu ärgern und der Bafra-Truppe den Spaß am Spiel zu verderben.

Samstag, 12.08. um 16 Uhr in Schirmitz: SpVgg Schirmitz - TuS/WE

Dienstag, 15.08. um 15:15 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – SV Inter Bergsteig Amberg

Niederlage, Sieg, Remis – der TuS/WE hat nach drei Spieltagen alle Ergebnisvarianten eingefahren. Der Punkt gegen Vohenstrauß war nicht das Gelbe vom Ei, Coach Jörg Gottfried sagte zur Partie: „Mit dem Punkt müssen wir leben, mehr war einfach nicht drin. Zwar war die Defensivleistung in Ordnung, in der Offensive allerdings konnten wir uns nicht entscheidend durchsetzen und waren auch nicht kreativ genug“. Auch die Mannschaft war mit der eigenen Leistung nicht zufrieden und ist gewillt, am Wochenende wieder das andere, das positive TuS/WE-Gesicht zu zeigen. Allerdings behindern nun dicke Personalsorgen dieses Vorhaben. Für die beiden schweren Spiele in Schirmitz (Samstag, 12.08., 16 Uhr) und gegen Inter Bergsteig in Hirschau (Dienstag, 15.08., 15:15 Uhr) stehen Jörg Gottfried nur 12 Spieler zur Verfügung, der Rest fehlt wegen Urlaub oder befindet sich im Krankenlazarett. Somit ist eine erneute Änderung der Startformation unumgänglich, es bleibt zu hoffen, dass man am Wochenende von weiteren angeschlagenen Akteuren verschont bleibt. In Schirmitz misst man sich am Samstag mit einem Gegner, der nach Platz 10 im Vorjahr und einer massiven personellen Fluktuation im Sommer überraschend stark mit 7 Zählern gestartet ist. Coach Josef Dütsch ist hier in der vierten Saison tätig und hat einen ausgeglichenen und geschlossenen Kader zur Verfügung, welche schwer auszurechnen ist. Für die Kaoliner steht hier an erster Stelle, eigene Fehler zu vermeiden und die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden, um nach vorne durchschlagskräftiger zu werden. Am Feiertag am kommenden Dienstag trifft man dann im Hirschauer Sportpark auf Mitaufsteiger Inter Bergsteig, den einzigen Bezirksligisten, welchen man aus den vergangenen beiden Spielzeiten kennt. IBA-Coach Markus Kipry kann nahezu auf den bewährten Kader der Vorsaison zurückgreifen, zudem wurde dieser punktuell verstärkt. Gestartet ist IBA wie der TuS/WE mit vier Zählern in die Saison, allerdings ist die Erinnerung beim TuS/WE an das 0-3 aus dem April dieses Jahres noch ziemlich frisch. Es gilt am Dienstag, die enorm spielstarke Offensive der Amberger besser in den Griff zu bekommen und die Mittelfeldschaltstellen aus dem Spiel zu nehmen. Ziel sollte es sein, viel eigenen Ballbesitz zu kreieren und den Gegner damit „zum laufen zu bringen“.

... lade Modul ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa